Privater AHM-Konsum 1. Hj. '08

+2,5 %

Hier die jüngsten Gesamtmarktdaten von Crest online. Danach gaben im 1. Halbjahr 2008 über 80 Mio. deutsche und ausländische Bundesbürger im Außer-Haus-Markt exakt 2,5 % mehr Geld aus als im selben Vorjahreszeitraum. Erstmals ergibt sich daraus für die sechs Monate ein Gesamtmarktvolumen von mehr als 30 Mrd. € brutto (exakt 30,739). Nie zuvor stand da eine 3 an erster Stelle. Einmal mehr schneiden Quickservice-Restaurants im Zuspruch der privaten Verbraucher überdurchschnittlich gut ab, nämlich mit +3,4 %. Auch Fullservice mit +3,0 % liegt über dem Schnitt. Weiter: Betriebsverpflegung und Mensen +2,1 %, während der Bereich der Kommunikationsgastronomie (Leisure/Entertainment) ±0 vermerkt. Die Durchschnittsbons verlaufen praktisch analog: insgesamt +2,5 %, bei Quickservice +2,7 %, bei Fullservice/Hotels +3,2 %, Betriebskantinen/Mensen +2,9 % und Kommunikations-Gastronomie +1,2 %. Dass die Pluszeichen in erster Linie auf Preiserhöhungen basieren, zeigt ein Blick auf die Anzahl der Besuche. Da nämlich meldet die npdgroup für den Gesamtmarkt in seiner Entwicklung Stagnation. Im Detail: QSR +0,7 %, Fullservice/Hotels –0,3 %, Kommunikations-Gastronomie –1,2 % und Betriebsverpflegung/Mensen –0,9 %. Seit Jahren liefert die npdgroup diese Zahlen (und zwar nicht nur für Deutschland, sondern für alle großen Ländermärkte weltweit. Das macht sie dann im internationalen Vergleich so wertvoll). Die Methode wird stetig verbessert. Jüngste Verbesserungen:
  • Auch ausländische Mitbürger, die in Deutschland leben, sind jetzt beinhaltet.
  • Auch kostenfreie Speisen und Getränke werden abgedeckt.
  • Auch reine Getränkeverzehrsfälle werden jetzt aufgenommen, früher waren diese in der Erlebnisgastronomie ausgeschlossen.
www.npdgroup.com


stats