2002

2,5 % weniger Beschäftigte im Gastgewerbe

Durchschnittlich rund 1 Mio. Personen waren 2002 im Gastgewerbe beschäftigt, das sind 2,5 % weniger als im Vorjahr. Bereits im ersten Quartal 2002 sank die Beschäftigung im Gastgewerbe laut Statistischem Bundesamt, Wiesbaden, um 1,6 % gegenüber Vorjahr, im vierten Quartal erreichte der Personalrückgang mit 3,4 % seinen höchsten Wert. Mit -2,8 % wurden überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze in Restaurants, Cafés, Eisdielen und Imbisshallen abgebaut, auf die rund 46 % aller Beschäftigten im Gastgewerbe entfielen. In Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Hotel Garnis ging der Personalbestand um 1,7 % zurück. Hier arbeiten etwa 28 % aller Beschäftigten des Sektors. Mit Ausnahme des Jahres 2001 (+ 1,2 %) sind damit nach Angaben der Behörde seit 1995 stetig Arbeitsplätze im Gastgewerbe abgebaut worden. Die Zahl der Beschäftigten sei in diesem Zeitraum um insgesamt 15,2 % zurück gegangen. Dabei traf es Vollzeit- (-14,4 %) und Teilzeitarbeitsplätze (- 16,1 %) ähnlich stark. Das vergangene Jahr zählte 570.000 Vollzeit- (54,4% der Beschäftigten) sowie 478.000 (45,6%) Teilzeitangestellte im Gastgewerbe. Der Rückgang 2002 lag hier bei durchschnittlich 3,5 % bzw. 1,2 %. Mehr Info bei www.destatis.de




stats