DO&CO

3 % Umsatzplus 02/03 trotz ungünstiger Rahmenbedingungen

Im Geschäftsjahr 02/03 (31.3.03) konnte der Wiener Airline- und Event-Caterer Do&Co den Umsatz trotz schwieriger Umfeldbedingungen um 3 % bzw. 2,76 Mio. Euro auf 94,59 Mio. Euro steigern. Wie das Unternehmen bekanntgab, sank das EBITDA der AG zwar um 0,39 Mio. Euro (3,7 %) auf 10,06 Mio. Euro. Das EBIT nach Firmenwertabschreibungen konnte jedoch um 2,6 % oder 0,09 Mio. Euro auf 3,57 Mio. Euro verbessert werden. Im Airline Catering gelang es durch Akquisition von Neukunden, den Umsatz weitgehend zu stabilisieren. Die Erlöse sanken um 1 % auf 43,94 Mio. Euro. Im Geschäftsfeld Internationales Event Catering fiel der Rückgang mit -6,2 % auf 29,98 Mio. Euro deutlicher aus. Man habe hier dank strenger Preispolitik dennoch eine stabile EBIT-Marge von 8,2 % (Vj. 8,5 %) erzielen können. DO& CO betreibt auch Restaurants & Bars; hier meldet man ein bemerkenswertes Plus von 33,4 % auf 20,67 Mio. Euro, das jedoch im wesentlichen aus der Einbeziehung des Demel resultiert. Seit Oktober 2002 hält die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien einen Anteil von über 25 % am Grundkapital der DO&Co AG.



www.doco.com

stats