1. Quartal 2009

3,1 % weniger Ausgaben für Außer-Haus-Konsum

Im 1. Vierteljahr 2009 sind die Frequenzen im Außer-Haus-Markt in Deutschland um 4,5 % gefallen – bei 1,5 % gestiegenen Durchschnittsausgaben pro Besuch. Daraus resultiert ein Minus im privaten Konsum außer Haus von 3,1 %. Dies ist die schlechteste Quartalsentwicklung seit dem 4. Quartal 2002, so die npdgroup, Nürnberg (CRESTonline-Verbraucherpanel, repräsentative Stichprobe von 8.000 Personen in Deutschland). Das gesamte Brutto-Volumen, also inklusive Mehrwertsteuer, betrug von Januar bis März 14,5 Mrd. Euro bei knapp 2,7 Mrd. Besuchen und Durchschnittsausgaben von 5,44 Euro über alle Marktsegmente. Mit Abstand am Besten lief es im Feld Quickservice-Restaurants/Retail/Convenience, am Bescheidensten im Teilmarkt Fullservice-Gastronomie inklusive Hotel. Hier die Entwicklung 1. Quartal 2009 zu 1. Quartal 2008:
  • -0,8 % QSR/Retail/Convenience
  • -2,8 % Workplace/Education
  • -4,0 % Leisure/Entertainment und
  • -4,6 % Fullservice-Gastro/Hotel
Dazu muss man wissen, dass im 1. Quartal 2008 die Entwicklung eine sehr gute war. Insgesamt ein Wachstum von 3,0 %. Gesamtentwicklung 2008 zu 2007: 1,0 % höhere Verbraucherausgaben im Außer-Haus-Markt basierend auf 0,9 % weniger Frequenz und 2,0 % höheren Eater-Checks. Jochen Pinsker, Senior Vice President Foodservice Europe, npdgroup: „In den rückläufigen Besuchszahlen und Konsumentenausgaben zeigt sich deutlich, wie die Gäste auf die aktuelle Stimmungslage im Land reagieren: Die Verluste resultieren besonders aus dem Zwischendurchverzehr sowie rückläufigen Besuchen von Familien. Allerdings haben auch kalendarische Effekte (Schaltjahr in 2008 und die Verschiebung der Osterferien) das erste Quartal negativ beeinflusst. Mehr als die private Nachfrage hat die Unternehmensnachfrage (z.B. Hotels) die Entwicklung belastet.“ www.npdgroup.com Redaktion food-service Außer-Haus-Konsum, npdgroup, Durchschnittsausgaben, Quickservice-Restaurants, Retail, Convenience, Fullservice-Gastronomie, QSR, Eater-Check, Jochen Pinsker


stats