USA

4,9 % Wachstumsprognose 2005 für Gastro

Die amerikanische Restaurantbranche erwartet fürs Jahr 2005 einen Rekordumsatz von 476 Mrd. $ in 900.000 Units. Dies entspricht einem Wachstum von 4,9 % gemessen an 2004. An einem typischen Tag erlöst der Wirtschaftszweig im Schnitt 1,3 Mrd. $ Umsatz. Der amerikanische Konsument gibt bereits 47 % seines Foodbudgets außer Haus aus, so Steven C. Anderson, President und CEO der National Restaurant Association. Ebenso wichtig: Die Branche gilt als einer der topp Jobanbieter, arbeiten hier doch 12,2 Millionen Erwerbstätige, man befindet sich im 14. Jahr realen Wachstums.



Im Durchschnitt der letzten zehn Jahre kamen jährlich 270.000 neue Arbeitsplätze dazu, die Prognose für die kommenden zehn Jahre liegt bei 1,8 Millionen weiteren Jobs.

Kein Zweifel, die Branche profitiert hochgradig von der robusten Konjunktur der Vereinigten Staaten.

Folgende topp Trends halten Fachleute für beobachtenswert:
  • Stärkerer Einsatz moderner Technologien und Mitarbeitertraining, um Produktivität und Effizienz zu steigern.
  • Wachsender Fokus auf Gesundheit und Lifestyle. Dabei zeigen Offerten, die Salat zum Hauptgericht machen, mehr Wachstum als jeder andere Einzelartikel, sowohl in Quick- als auch in Fullservice.
  • Hohe Investitionen in verbessertes und hochwertigeres Ambiente, attraktives Interieur Design gilt als wegweisend.
  • Der amerikanische Verbraucher ist in Sachen Food ausgesprochen experimentierfreudig. Neue Lebensmittel, neue Zubereitungsmethoden, neue Konzepte werden geradezu euphorisch aufgenommen. Deutlich mehr Wissen über Food als vor zehn Jahren. Die 30- bis 60-Jährigen gelten als Restaurant-aktivste Bevölkerungsgruppe.


  • www.restaurant.org

    stats