Mineralwasser

5 % Absatzplus in 2002

Das beliebteste alkoholfreie Getränk der Deutschen ist und bleibt Mineralwasser: Rund 110 l Mineral- und Heilwasser trank durchschnittlich jeder Deutsche im vergangenen Jahr. Mit einem erneuten Absatzrekord von plus 5 % behauptete sich Mineralwasser als das alkoholfreie Getränk Nummer 1 in Deutschland, so bilanziert der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) nach ersten Hochrechnungen in Bonn. Der Absatz wuchs insbesondere im Osten Deutschlands. "Vor allem Unternehmen, die vorrangig den Discountbereich beliefern, konnten ihren Absatz überdurchschnittlich ausbauen", erklärt VDM-Geschäftsführer Wolfgang Stubbe. Ersten Schätzungen zufolge wird sich der Branchenumsatz 2002 bei etwa 2,8 Mrd. Euro einpendeln - dies entspräche einem Plus von rund 2,5 % zum Vorjahr.



Fast 60 % des Mineralwasserabsatzes macht die kräftig sprudelnde Variante aus. Zwar nimmt der Trend zu Mineralwasser mit wenig(er) Kohlensäure oder ganz ohne Kohlensäure stetig zu, doch bleibt der Absatz von Mineralwasser mit klassischem Kohlensäureanteil stabil (+1,9 %). Mineralwasser mit wenig Kohlensäure stieg um knapp 10 % bei einem Marktanteil von rund 35 %. Die kohlensäurefreie Variante konnte ihren Absatz sogar um mehr als die Hälfte erhöhen - jedoch auf geringer Basis (Marktanteil von rund 2,5 %).



Auch die Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke konnten im Vergleich zum Vorjahr kräftig zulegen - um rund 10,5 %. Getränke wie Schorlen, Limonaden oder Sportgetränke auf Mineralwasserbasis machen inzwischen gut ein Fünftel des Gesamtabsatzes von rund 11,4 Mrd. l aus. Der Pro-Kopf-Verbrauch an Erfrischungsgetränken auf Mineralwasserbasis steigerte sich auf 34,4 l. Wie schon in den Jahren zuvor gehörte auch im Jahr 2002 die Fruchtschorle zu den Gewinnern des alkoholfreien Getränkemarktes. Die Absatzkurve der Mineralwasser-Saft-Mischungen stieg um 9,5 %.



Absatzeinbußen musste erneut das Heilwasser hinnehmen (-11,2 %). Der Marktanteil des Heilwassers ging entsprechend auf unter 3 % zurück.

Insgesamt kamen 11,4 Mrd. l deutscher Mineralbrunnen-Getränke (Mineral- und Heilwasser sowie Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke) in den Handel und die Gastronomie. Dies entspricht einem Gesamtabsatzplus von rund 6,5 '%. Die Produkte der 233 deutschen Mineralbrunnen-Unternehmen deckten somit deutlich mehr als die Hälfte des Pro-Kopf-Verbrauchs an alkoholfreien Getränken (Wasser, Säfte, Softdrinks).



Jahr 2003: Neben Öko-Steuer stehen Pflichtpfand auf Einweg-Mineralwasser- und Erfrischungsgetränke-Verpackungen sowie die LKW-Maut ins Haus. Seit dem 1. Januar gilt das Pflichtpfand auf Dosen und Einwegflaschen für Bier, Wasser und Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure.






www.mineralwasser.com

stats