Ständige Vertretung

5-jähriges Jubiläum in Bremen

Zehn Jahre Ständige Vertretung (StäV) in der Bundeshauptstadt Berlin – das Jubiläum wurde bereits im Vorjahr im neuen Regierungsviertel gefeiert. Jetzt war die Dependance in der Hansestadt Bremen an der Reihe: An der historischen, weltbekannten Böttcherstraße in der Altstadt gelegen, begrüßte sie zum 5. Geburtstag eine vielköpfige Prominentenschar aus der Weser-Metropole, allen voran Bürgerschaftspräsident Christian Weber, Bremens Bürgermeisterin Karoline Linnert und Wirtschaftssenator Ralf Nagel. In Anwesenheit von rund 200 Gästen überreichte Dr. Kerstin Kießer, die Bevollmächtigte des Landes Bremen in Berlin, eine heitere Version des ’Rheinischen Grundgesetzes’ an die beiden StäV-Gründer Friedel A. Drautzburg und Harald Grunert: Gesine Reichstein von Radio Bremen hatte das kölsche Regelwerk ins Plattdütsche übersetzt. StäV-Statthalter und Gastwirt Michael Heyna empfing zusätzlich zahlreiche ’Exilkölner’, die sich ihr Kölsch schmecken ließen. Die Bremer StäV wird von den Erfindern des Konzepts Drautzburg und Grunert in Eigenregie betrieben, während die Ableger in Hamburg, Hannover und Leipzig als Lizenzbetriebe laufen. Der Umsatz pro Standort liegt bei „weit über 1 Mio. €“. Für die Zukunft ist für das Kombi-Konzept aus Kölsch, heimischer Küche und rheinischer Gastlichkeit verstärkte Expansion auch ins europäische Ausland geplant. www.staev.de


stats