Baden-Württemberg

50 Blickpunkt-Ernährung-Teamer im Ländle

In der Ernährungsaufklärung von Jugendlichen will Baden-Württemberg neue Wege beschreiten. In Schwäbisch Gmünd wurde jetzt der 50. „Blickpunkt-Ernährung-Teamer“ ernannt. „Wir möchten die Jugendlichen abseits von Schule und Ausbildung mit erlebnisorientierten Maßnahmen mit Freunden oder Gleichgesinnten in der Freizeit erreichen“, sagte die Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, anlässlich der Überreichung der 50.Qualifikationsurkunde. Ernährungsinformation für Jugendliche funktioniere am besten im Freizeitbereich und ohne erhobenen Zeigefinger, so die Staatssekretärin. In den nächsten zwei Jahren sollen die Ernährung-Teamer deshalb mit viel Spaß und Mitmachaktionen in ganz Baden-Württemberg den 13- bis 18-Jährigen das Thema Getränke schmackhaft machen. In den Folgejahren sollen dann weitere Ernährungsthemen aufgegriffen werden. „Wir wollen mit diesem Angebot an Jugendeinrichtungen und Jugendgruppen das wachsende Interesse an gesundem Genuss fördern und aktuell Wissen über die Vielfalt der Getränke vermitteln. Gleichzeitig möchten wir damit auch einen Beitrag gegen den steigenden Alkoholkonsum leisten und zeigen, dass eine Party auch ohne Promille ein Erfolg ist“, erläuterte Gurr-Hirsch die mit den Blickpunkt-Ernährung-Teamer verbundenen Ziele. Das Konzept dafür wurde vom Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum (MLR) gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Diese hat durch das bundesweite Programm „Gut Drauf“ mit der Kombination von Bewegung, Ernährung und Entspannung bereits jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen gesammelt. Mit den landesweit tätigen Blickpunkt-Ernährung-Teamern beschreite Baden-Württemberg als erstes Bundesland ganz neue Wege im Ernährungsbereich. In praxisnahen Kursen wurden Fachkräfte, die bereits über eine Ausbildung in diesem Bereich verfügen, geschult. Dabei wurden Ideen entwickelt für die Arbeit mit Teenagern. Dazu gehören zum Beispiel ein Alkoholquiz, Rezeptideen für alkoholfreie Cocktails und die Kreation gesunder Fingerfood im Rahmen der „Schnittchenwerkstatt". Finanziert wird das Projekt von „Komm in Form“, der Initiative für eine bessere Ernährung von Kindern und Jugendlichen. Bisher hat das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum hauptsächlich Angebote für Eltern, Erziehungskräfte und Kinder gemacht. Mit den Blickpunkt-Ernährung-Teamern will man nunmehr verstärkt die Jugendlichen ansprechen. www.ernaehrung-bw.info www.mlr.baden-wuerttemberg.de Redaktion gv-praxis/si Baden-Württemberg, Friedelinde Gurr-Hirsch, Blickpunkt Ernährung Teamer, Komm in Form, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)


stats