Wihoga

50 Jahre einzigartige Konzepte für Führungskräfte – und mehr

Die Wirtschaftsschule für Gastronomie und Hotellerie (WIHOGA) feierte kürzlich ihr 50-jähriges Bestehen und definiert zukünftige Herausforderungen.
Etappe 1 der Feierlichkeiten: ein kurzweiliger Festakt mit 200 geladenen Gästen in der Schule. Unter den Gratulanten war auch Staatssekretär Dr. Jens Baganz vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW. „Wihoga steht für innovative Ideen. Mit ihrem renommierten Angebot hat sie sich zu einer der ersten Adressen entwickelt", so Baganz. Die Schule sei ein Aushängeschild für die Grund- und Weiterbildung der Hospitality-Branche. Höhepunkt des Jubiläums war am 24. September der glamouröse Jubiläumsball in den Westfalenhallen. Rund 630 Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Was die Zukunft bringen soll? „Die Wihoga ist sehr gut aufgestellt in einem härter werdenden Wettbewerb", ist Oberstudiendirektor Harald Becker überzeugt. Allein für das nächste Jahr ergäbe sich eine ganze Reihe an neuen Projekten aus den strategischen Zielen der Schule. Zum Beispiel:
  • ein Komplettangebot für mittelständische Unternehmer in der Hotellerie und Gastronomie, damit diese auch in Zukunft die für sie am besten geeigneten Auszubildenden finden
  • Professionalisierung der Alumni-Betreuung durch die Wihoga selbst
  • Forcierung der Vermittlung von Praktika, gerade an junge Fachschüler/innen
  • Nutzung von Web 2.0 und Social Media sowie aktives Reputationsmanagement
  • Ausbau der Sommerakademie und anderer Seminarangebote an externe Teilnehmer aus Hotellerie, Gastronomie und der Cateringbranche
  • berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge als Joint Venture-Projekte

www.wihoga.de


stats