Leaders Club Award 2003

7 innovative Konzepte nominiert

Innovativ, trendig, professionell und jung am Markt - unter diesen Kriterien sucht der Leaders Club Deutschland auch in diesem Jahr wieder nach herausragenden Konzepten für die Vergabe des Leaders Club Award 2003. Unter den Bewerbern nominierte die Fachjury 6 Konzepte aus Deutschland und 1 Konzept aus der Schweiz. Welche beiden Konzepte das Rennen um den Preis die 'Goldene Palme' machen werden, entscheidet sich während der großen Award-Nacht am 21. November 2003 im 'Road Stop' in Dortmund. Der Leaders Club Award, kreiert nach dem Vorbild des französischen Pendants, wurde im vergangenen Jahr erstmals verliehen. Damals räumten die Ethno-Profis ab: Das Restaurant 'Efendy' in Oberhausen mit seiner ungewöhnlichen orientalischen Erlebnisgastronomie und 'Monsieur Vuong' in Berlin als Vorbild für ein atmosphärisches, in Preis-Leistung überzeugendes Asian Fast Food-Konzept. Um den Award können sich nur Betriebe bewerben, die nicht länger als ein Jahr am Markt sind. Neben der Faszination der neuen Ideen zählen für die Jury bei der Beurteilung auch die professionelle Umsetzung mit gut organisierten Abläufen und geschultem Personal. Denn neben trendig sollen die ausgezeichneten Konzepte auch praktikabel und damit letztendlich sogar multiplikationsfähig sein. Leaders Club Award 2003: Die nominierten Konzepte Archeon Gefsis, Düsseldorf: 'Ursprünglicher Geschmack' heißt übersetzt der Name des Restaurants. Hier wird nur serviert, was genauso die 'alten Griechen', was Epikur, Sokrates und Archimedes beim Philosophieren zu sich genommen hätten. Antike griechische Küche - wer meint alles zu kennen, das kennt er bestimmt nicht! Cafe Solo, Essen: Die Weiterführung des Bistro-Konzeptes. Solo ist 'So location', wie die Betreiber ihr Konzept beschreiben, ein spannender Ort zu jeder Tages- und Nachtzeit für 'Urban Professional People' jeder Altersgruppe. EDMW, Frankfurt: Nach dem Kinoerfolg jetzt der Gastro-Erfolg? Jedenfalls setzt das Restaurant neue Akzente als Neo-Asian Style. Globus Restaurant, Zürich: Die Innovation in der Kaufhaus-Gastronomie. Ultra-frische Küche, gastorientiert, die Atmosphäre ein gelungener Mix aus großstädtisch, gepflegt und dabei locker. Das Take-away im Parterre als Renner im edlen Kaufhaus? Globus macht es vor! Karma - Public Livingroom, Freiburg: All-in one Konzept mit Restaurant, Club, Café-Bar und Asia Garden. Mit hohem Anspruch an Service, Qualität und Atmosphäre. Die Idee der Macher: Die Gäste können sich tagsüber und/oder die ganze Nacht im 'Public Livingroom' des Karma vergnügen. Ein großes, mutiges Konzept in einer regionalen Metropole. Kula Karma, Berlin: Für einige Stunden in eine andere Welt abtauchen, essen, flirten. Das Kula Karma in den neuen Rosenhöfen macht's möglich. Wow-Konzept in dem von Gastronomie-Highlights nicht eben armen Berlin. Sansibar, Frankfurt/Main: Roof-Garden mit dem Touch Nordafrikas über den Dächern der Bankenmetropole. Dort, wo sich auf dem Unionsgelände an der trendigen Hanauer Landstraße die City Crusier ein Mondschein-Lounging den lauen Sommerwind um die Nase wehen lassen. Professionelles Konzept für die außergewöhnliche Nutzung einer vorhandenen Fläche. www.leadersclub.de



stats