Nordsee

AG-Umfirmierung & Börsengang.

Nordsee wurde in eine Aktiengesellschaft umfirmiert, man plant noch in diesem Sommer den Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse. Mit den Vorbereitungen wurde die Investmentbank UBS Warburg beauftragt. Mit anderen Worten: Die Venture Capital-Gesellschaft Apax, die das Unternehmen vor einigen Jahren von Unilever erworben hat, will Kasse machen. Voraus ging in den letzten Jahren eine umfassende strategische Neuausrichtung. Unter Leitung des aktuellen Top-Managements - Manfred E. Zipp (Vorstandsvorsitzender), Dr. Ludger Vonnahme (Vorstand Finanzen) und Annette Mützel (Vorstand Verkauf) - gelang es, Strukturen und Erscheinungsbild der Marke zu verjüngen, die Company aufs Kerngeschäft zu fokussieren, das Filialnetz zu vergrößern sowie die Marktposition gezielt auszubauen. Folgende Zahlen unterstreichen die ökonomische Fitness des Quickservice-Profis: Mehr als 400 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 680 Mio. DM Umsatz im Geschäftsjahr 1999/00 und dabei ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen von 82 Mio. DM.
Die Marke ist im wachsenden Markt der gesundheitsbewussten Ernährung hervorragend positioniert, der Fischkonsum in Deutschland liegt heute noch beträchtlich unter dem europäischen Durchschnitt, man darf also auf weiteres Wachstum hoffen. Über 20 Mio. Kunden kommen jährlich durch die Tür, das Geschäftskonzept besteht aus 3 Store-Typen, nämlich den Meeresbuffets (Fisch/Seafood/Einzelhandel plus Snacks), Quickservice-Restaurants sowie Snackshops. Eines der Ziele der nächsten Jahre muss und soll es auch sein, europäisch zu expandieren. Der jüngste Vorstoß in die Schweiz mit Martin Candrian als Partner macht dazu ausgesprochen Mut.
www.nordsee.com

stats