Axxe

Ab 1.1.03 Raststätten-Netz auf 16 erweitert

Das Raststätten-Netz unter Dinea-Regie wächst weiter. Zum 1.1.2003 übernimmt die Metro-Tochter in Köln, die auch die Raststätten-Aktivitäten des Konzerns steuert, den Standort Auerswalder Blick Nord (A4 Chemnitz-Dresden) und komplettiert damit den 3. Doppelstandort im Portfolio. Die Südseite betreibt man bereits seit März 2000. Insgesamt zählt die Marke Axxe dann 16 Outlets an der Autobahn (davon 1 in Österreich), inklusive zwei Neueröffnungen im Jahr 2002. Die neu erworbene Raststätte, zuvor in Einzelbetreiber-Hand, wird auf Marke und System von Axxe umgestellt - sprich Free flow-Restaurant, Coffeebar und Shop. Mit dieser Konzeptausstattung erzielen Axxe-Raststätten im großen Schnitt knapp 2 Mio. Euro Umsatz, Shoperlöse inklusive. Insgesamt dürfte das Autobahn-Engagement der Kölner in diesem Jahr bei etwa 30 Mio. Euro Erlösen landen. Nach Angaben aus der Kölner Zentrale hat sich das Geschäft an der Autobahn in den letzten Monaten erholt und tendiert auf bestehenden Flächen wieder leicht nach oben. Man sieht darin nicht zuletzt den Lohn preislicher Zurückhaltung. "Bei einigen Eckartikeln haben wir uns preislich ganz bewusst äußerste Disziplin auferlegt." So kostet der Pott Kaffee in Axxe-Raststätten heute 2 Euro.



stats