McDonald’s

Ab 2011 kein Fleisch mehr von kastrierten Schweinen


Schon 2009 hatte sich McDonald's Deutschland das Ziel gesetzt, aus Gründen des Tierschutzes im Jahr 2011 die Produktion umzustellen und künftig kein Fleisch mehr zu verarbeiten, das von kastrierten Schweinen stammt. Dieses Ziel wird erreicht.

Das für McDonald's Deutschland verwendete Schweinefleisch entspricht den Standards des QS-Systems, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Durch Änderungen bei Rezeptur und Verarbeitungsprozess sei es gelungen, Fleisch von Jungebern kombiniert mit Fleisch von weiblichen Tieren einzusetzen, ohne Beeinträchtigungen bei Geschmack und Qualität. Für die verwendeten Baconstreifen werde derzeit mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, die den Qualitätsanforderungen von McDonald’s entspricht und die Belange des Tierschutzes mit einschließt.

Der eingeschlagene Weg erweise sich als praktikabel für die spezifischen Produktanforderungen des QSR-Anbieters, sei jedoch nicht ohne weiteres auf andere Produkte übertragbar. Man setzt betontermaßen auf die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der hiesigen Landwirtschaft. Mehr als 70 % der Rohwaren des deutschen Marktführers mit rd. 2,67 Mio. Gästen täglich stammen von Erzeugern aus Deutschland.

www.mcdonalds.de


stats