Deutsche Bahn

Ab sofort ausschließlich deutsche Weine im Ausschank

Deutsche Weine erfreuen sich im In- und Ausland wachsender Beliebtheit und größer werdender Anerkennung. Die Deutsche Bahn (DB) nimmt dies zum Anlass und schenkt ab Juli in ihren Fernverkehrszügen ausschließlich deutsche Weine aus.

Auf der neuen Weinkarte finden sich drei Weißweine, drei Rotweine und zwei Sorten Sekt. Die Weinauswahl der drei Rheingauer VDP Weingüter Barth (Riesling), August Kesseler (Spätburgunder) sowie Fritz Allendorf (Riesling-Sekt) soll den Gästen der Bordgastronomie eine möglichst große Bandbreite der gesamtdeutschen Weinszene bieten. Darüber hinaus liefert das seit 400 Jahren bestehende Weinhaus Brogsitter einen Grauburgunder aus Rheinhessen und Liebhaber von Biowein können künftig an Bord einen Tropfen vom Bioweingut Lorenz (Dornfelder) genießen.
Der rheinhessische Jungwinzer Matthias Keth hat für die Bahn einen Weißburgunder gekeltert. Die pfälzische Vier Jahreszeiten Winzergenossenschaft, laut Bewertung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) auf Platz Zwei der 100 besten Weingüter Deutschlands, beliefert die Bahn mit einem Portugieser. Der Rotkäppchen-Sekt der Keltereien Rotkäppchen-Mumm komplettiert die Weinkarte.

„Die Qualität unserer Weine ist hervorragend. Wir freuen uns, dass die Deutsche Bahn mit ihrer neuen Weinkarte im In- und Ausland für diese Qualitätsprodukte wirbt“, erklärt Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI). Das DWI hat die Bahn in diesem Jahr bei der Entstehung der Weinkarte unterstützt. Von der Ausschreibung über die Weinverprobung bis hin zur finalen Auslobung der ausgewählten Tropfen war das Institut beteiligt. Als zentrale Kommunikations- und Marketingorganisation vertritt das DWI die Interessen aller deutschen Weinerzeuger. Mit insgesamt 13 Weinregionen bietet Deutschland beim Weinbau eine besondere geografische und geschmackliche Weinvielfalt.
 
www.deutschebahn.com
www.deutscheweine.de




stats