LSG Airport Gastronomie

Abheben mit Airbag

Einen ’Airbag’ der besonderen Art geben die Betriebe der LSG-Airport Gastronomie den Reisenden an den Flughäfen Frankfurt und Berlin mit auf den Weg: An allen von der LAG geführten Bars airside und landside sind seit Februar Kombi-Angebote aus Baguettes, Sandwiches, Salaten oder anderen Snacks sowie Getränken für einen etwa 10 % günstigeren Preis zu haben. Ein Beispiel: Im Leysieffer im Frankfurter Terminal 1 gibt es Tramezzini mit Gamberetti plus einen Latte Macchiato zum Mitnehmen für 5,60 €. Einzeln würden beide Komponenten mit insgesamt 6,20 € zu Buche schlagen.



Zwecks handlichen Transports bekommt der Kunde seine Mahlzeit im gebrandeten ’Airbag’ – „mit hohem Wiedererkennungswert“, ist sich Geschäftsfeldleiter Burghardt K. Eimecke sicher. „Wir wollen mit dieser Aktion dem Kunden signalisieren: Du musst dich nicht hinsetzen, um bei uns zu essen. So planen wir, mittelfristig den Take-out-Anteil, der heute bei 25 % liegt, deutlich anzuheben.“ Das Angebot ist vor allem auch eine Reaktion auf die Tatsache, dass sich immer mehr Passagiere vor dem Flug mit Proviant versorgen, da die Airlines ihren Bord-Service einschränken.



2 Mal am Tag werden die Outlets mit frischen Snacks beliefert, produziert von einer Großbäckerei. Darüber hinaus gibt es an allen Bars neben einer 10-15 Produkte umfassenden Sandwich-Range jeweils ein ’Highlight’, z.B. Panpizza vom Grill oder Lasagne Giardino. „Wir sind bisher zufrieden mit dem Erfolg der Aktion“, erklärt Eimecke. „In Zukunft wird es sie auch an den Flughäfen Köln und Bremen geben.“ Und die LAG kann noch weitere Neuerungen vermelden: Seit drei Wochen ist die neue ’Sportsbar’ im Frankfurter Terminal 1 am Netz: Drei große Bildschirme übertragen Sportereignisse aus aller Welt, dazu gibt’s ein ’sportliches’, sprich: betont anti-alkoholisches Getränkeprogramm und leichte Snacks. Natürlich können ’Passivsportler’ auch ihr frisch gezapftes Bier genießen.



Im Juni stehen dann zwei Wieder- bzw. Neueröffnungen an: Am 15. hält mit Gosch friesische Fisch-Kompetenz am Flughafen Einzug, und gegen Ende des Monats öffnet das remodelte ’Take-off’ wieder seine Pforten: Im Free-Flow-Prinzip und per Chip-Karte hat der Gast die Wahl zwischen Pasta, Salaten, Rotisserie, Asiatischem und Sushi. Dazu drei Take-out-Bars, um auch an diesem zentralen Outlet (200 Sitzplätze) den Mitnahme-Faktor zu stärken. Anschließend werden dann auch die LAG-Betriebe ’Cockpit’ und ’Black Forest’ umgebaut.



„Generell geht der Trend bei uns zu kleineren, überschaubaren Gastro-Einheiten“, sagt Eimecke. „Auch am Flughafen will der Gast Abwechslung, ein frisches, angenehmes Ambiente und zügige, freundliche Bedienung. Neben den Umbaumaßnahmen reagieren wir darauf mit umfassenden Schulungsprogrammen für unsere Mitarbeiter.“

www.lsgskychefs.com

stats