Wihoga Dortmund

Absolventen bestehen Praxis-Test

Mit gleich zwölf Expertisen zu realen Praxisfällen stellten die Examenskandidaten der Dortmunder Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie (Wihoga) zum Ende des laufenden Wintersemesters ihr Wissen in Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht und Personalmanagement unter Beweis. Zur Förderung berufsbezogener Soft Skills werden die Projektarbeiten in jedem Jahr von Teams erstellt, in denen jeweils fünf bis sieben Studierende ein Jahr lang ihr Thema bearbeiten und zum Schluss vor Dozenten und Auftraggebern präsentieren. Die erzielte Note geht in das Examenszeugnis ein.

Die Bandbreite der bearbeiteten Themen deckt meist die gesamte Branche ab, so auch in diesmal: Für zwei in die Jahre gekommene Hotels wurde ein Stärken/Schwächen-Profil erstellt als Grundlage für ein Optimierungskonzept zur erfolgreichen Bewältigung des kommenden Jahrzehnts. Das Gleiche geschah mit drei reinen Gastronomieobjekten in Dortmund, Gelsenkirchen und Duisburg. Für die Volkshochschule Essen wurde ein neuartiges Bistro-Konzept für Angestellte und Besucher entwickelt, während eine andere Projektgruppe in Iserlohn einen Plan erstellte, wie ein altes Kinogebäude aus der Gründerzeit in ein modernes Eventzentrum mit gehobener Gastronomie rentabel umgestaltet werden kann. Ein weiteres Team erhielt den Auftrag, an einem 24-Mio.-€-Hotelentwicklungskonzept in Düsseldorf mitzuwirken.

Wie sich Wellness und gesundheitsorientierte Gastronomie am Frankfurter Flughafen kombinieren lassen, untersuchte die Projektgruppe ’Travel & Spa’. Unter dem Stichwort ’Univil’ (aus ’Uniform’ und ’zivil’) wurde außerdem ein attraktives Gastronomiekonzept für eine Kaserne in Augustdorf erstellt, das Soldaten und ihre Angehörigen anlocken soll. Schließlich wurde noch untersucht, ob und wann sich für Gastronomen die Beteiligung an Gutscheinbuch-Aktionen lohnen.
www.wihoga.de
stats