Frankfurt

Accente Services setzt auf Fairtrade

Die Frankfurter Accente Gastronomie Service GmbH lässt während der diesjährigen Frankfurter Buchmesse an gleich drei Messebars fair gehandelten Kaffee ausschenken und reagiert damit auf die gewachsenen Erwartungen an die Corporate Social Responsibility. Der Umsatz von Fairtrade-zertifizierten Produkten ist in Deutschland im 1. Hj. 2008 erneut kräftig gewachsen. Seit Januar kauften die Verbraucher Fairtrade-Produkte im Wert von rund 78 Mio. €, das sind 15,5 Mio. mehr als im Vorhalbjahr. Einer der Wachstumsmotoren war Kaffee: Der Absatz fair gehandelten Kaffees kletterte auf 2.400 t, ein Plus von 14 % gegenüber dem Vorhalbjahr. Accente Services bietet Unternehmen bei Events und anderen Veranstaltungen nun die Möglichkeit, auch in diesem Bereich der Unternehmenskommunikation zu demonstrieren, dass sie es ernst meinen mit der Coporate Social Responsibility: Ab sofort statten die Frankfurter die von ihnen betreuten Veranstaltungen auf Wunsch auch mit Fairtrade-Produkten aus. Denn das Maß, in dem die Wirtschaft insgesamt wie auch einzelne Unternehmen sich bereit zeigen, soziale Verantwortung nicht nur als Lippenbekenntnis vor sich herzutragen, sondern aktiv und nachhaltig zu leben, ist ein zunehmend wichtiger Faktor in der modernen Unternehmenskommunikation. Hans-Peter Ide, Geschäftsführer von Accente Services: „Gerade Firmen-Events sind deshalb eine besonders gute Gelegenheit, um auch bei der Auswahl von Speisen und Getränken Kunden wie eigenen Mitarbeitern deutlich zu signalisieren: Wir reden nicht nur von sozialer Verantwortung. Sondern wir leben sie.“ Beliefert wird Accente Services – nicht nur zur Buchmesse – mit Fairtrade-Kaffee von der Kaffeerösterei Darboven. Als erster Kaffeeröster schloss sich das Hamburger Familienunternehmen als Lizenznehmer dem gemeinnützigen Verein TransFair aus Köln an. Im Zuge der Zusammenarbeit konnte das Unternehmen seine Vorreiterrolle im Segment Fair gehandelter Kaffee in den Bereichen Einzelhandel und Gastronomie stetig und erfolgreich ausbauen. Arthur E. Darboven, Inhaber der Darboven Kaffeerösterei: „Fairtrade ist für Darboven viel mehr als nur ein weiteres Marketing-Schlagwort. Unser Unternehmen arbeitet bereits seit 1993 mit TransFair zusammen, weil Darboven seit jeher nicht nur für Qualität und Genuss steht, sondern auch für soziales Engagement, Glaubwürdigkeit und Vertrauen.“ www.accente-gastronomie.de Redaktion food-service Frankfurter Buchmesse, Kaffee, Fairtrade, TransFair, Corporate Social Responsibility, Hans-Peter Ide, Arthur E. Darboven


stats