16-39-Jährige

AfG-Sturzflug im Außer-Haus-Markt

Die Gastronomie blickt auf ein verheerendes 1. Tertial 2009 zurück. Insgesamt wurden für Getränke 17,3 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ausgegeben; dies betrifft die Altersklasse der 16 bis 39-Jährigen. Bereits im September 2008 deutete sich der Rückgang im Zusammenhang mit der sich anbahnenden Wirtschaftskrise an. Allerdings wirkte sich der Einbruch im 3. Tertial 2008 noch moderat mit nur knapp 8 % Umsatzrückgang zum Vorjahr aus. Bis zum Ende des ersten Halbjahres 2009 hat sich die Entwicklung im Außer-Haus-Markt keinesfalls verbessert. Der Mai zeigt ebenfalls zweistellige Minusraten und in Anbetracht des kühlen Sommers werden auch für den Juni ähnliche Ergebnisse erwartet. Im 1. Tertial 2009 ist der Markt der alkoholfreien Getränke überproportional vom Rückgang im Außer-Haus-Markt betroffen (- 20,6 %). Das bedeutendste Segment der alkoholfreien Getränke bei den 16-39-Jährigen sind die Süßgetränke, die im 1. Tertial 2009 fast ebenso negativ abschließen (- 19,7 %). Dies steht der Entwicklung im LEH, der im 1. Tertial hierfür + 10,3 % Umsatzzuwachs ausweist, entgegen. Hier wird der Markt durch die gestiegene Verfügbarkeit von zuckerfreien (colahaltigen) Limonaden positiv beeinflusst. Deren Verfügbarkeit ist in der Gastronomie noch nicht flächendeckend vorhanden. Dennoch gibt es innerhalb der alkoholfreien Getränke im Außer-Haus Markt Gewinner: die Energy-Drinks verbuchen weiterhin positive Zuwachsraten (+ 24 %). Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel „GfK TrinkTrends+“ der GfK Panel Services in Nürnberg. Quelle: Basis: 21,0 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-39 Jahre; Außer-Haus-Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule). ulrike.singer@gfk.com www.gfkps.com Redaktion food-service Getränkekonsum, Außer-Haus-Konsum, GfK TrinkTrends+, GfK Panel Services, Ulrike Singer


stats