Rostock

Aktionstag zur Kita- und Schulverpflegung setzt Akzente

Über 100 Teilnehmer kamen vor kurzem zum 3. Aktionstag Kita- und Schulverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern nach Rostock. Das Motto der Veranstaltung lautete „Akzeptanz durch Qualität“. Insgesamt zehn Referenten boten jede Menge Ideen und Anregungen für ein qualitativ hochwertiges Essen in Kita und Schule.

Zum Auftakt begrüßte Dr. Till Backhaus, Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, die Teilnehmer und machte einmal mehr deutlich, warum eine gesunde, nachhaltige Verpflegung der Kinder wichtiger denn je ist. Die Gesundheitskosten, so Backhaus, hätten mit über 250 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert erreicht. Rund 30 Prozent der Ausgaben würden schon heute auf das Konto von ernährungsmitbedingten Krankheiten gehen. Backhaus versucht deshalb, Mecklenburg-Vorpommern als Gesundheitsland zu positionieren und regionalen Produkten in der Kinderverpflegung Vorfahrt zu geben. Niemand hätte ein Menschenrecht auf frische Erdbeeren im Herbst, provozierte Backhaus.

Claudia Zilz, Redakton gv-praxis, wagte anschließend den Blick über den Tellerrand und zeigte anhand vieler Beispiele, wie unsere Nachbarn das Schulessen organisieren. Fazit: Im Vergleich zu Deutschland sind in vielen europäischen Nachbarländern wie England, Frankreich und Finnland, aber auch in den USA und Japan entsprechende Qualitätsstandards für die Schulverpflegung verbindlich, um die Ernährungs- und Gesundheitssituation der Kinder nachhaltig zu verbessern. Auch legten die meisten Länder viel Wert auf Ernährungsbildung in der Schule.

Der Erfolg der Schulverpflegung hängt allerdings nicht nur von der Essensqualität ab, sondern in hohem Maße von den Räumlichkeiten. Die Mensa muss für die jugendlichen Jahrgänge ein cooler Ort der Kommunikation mit leckerem Essen sein. Schule macht hier das Beispiel Recklinghausen. Rainer Höseler von der Abteilung Schule der Stadt Recklinghausen zeigte, wie man vor Ort die Versorgung von 14.900 Schülern zwischen 7 und 15 Uhr auf einen einheitlichen hochwertigen Standard gebracht hat. Das fängt an bei der Ausstattung der Schulküche und endet mit dem zentralen Abrechnungssystem für die monatliche Mensagebühr. Bei der Planung der Speiseräume hat die Kommune zudem die Ess- und Freizeitgewohnheiten der Kids einbezogen. Herausgekommen sind schallgedämmte Räume mit PC-Stationen, Lounge-Bereich und flexiblen Sitzgelegenheiten, die den ganzen Schultag über offen sind und wesentlich zur Akzeptanz des Essens beigetragen.

Am Nachmittag gab es parallel jeweils ein Vortragsforum zur Schul- und zur Kita-Verpflegung. Auf der Agenda standen Themen wie Ernährungsbildung, Wirtschaftlichkeit, die Gründung von Schülerfirmen und Frühstücksangebote in der Kita. Im Foyer präsentierte begleitend dazu die Schülerfirma Breakfast der Paul-Scheel-Schule Rostock ein reichhaltiges Angebot an gesunden Pausensnacks.
Der Aktionstag fand im Rahmen der Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie in Rostock (GastRo) statt und wurde von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Mecklenburg-Vorpommern organisiert.

www.dgeveki-mv.de



stats