Weltschulmilchtag

Aktionstage in Bayern

„Mehr Milch in Kita und Schule“ – unter diesem Motto haben Bayerns Ernährungsminister Helmut Brunner und Familienstaatssekretär Markus Sackmann pünktlich zum Weltschulmilchtag landesweite Aktionswochen gestartet.
Sie sollen die Kinder im Freistaat auf den Geschmack von Milch und Milchprodukten bringen. „Wir wollen unseren Kindern zeigen, dass die Milch ein gesunder und abwechslungsreicher Fitmacher ist“, sagte der Minister in einem Münchner Kindergarten, wo er gemeinsam mit dem Staatssekretär und Milchprinzessin Anna Weidinger Trinkmilch, Fruchtjoghurts und Käsewürfel an die Kinder verteilte.

Derzeit verzehrt ein Kindergartenkind in Bayern statt der empfohlenen 350 Gramm an Milch und Milchprodukten im Durchschnitt lediglich 230 Gramm. Um das zu ändern, spricht sich Sackmann dafür aus, die Versorgung mit Milch und Milchprodukten in der Tagesbetreuung zu intensivieren: „Kinder sollten so früh wie möglich lernen, was es heißt, sich gesund zu ernähren.“

Im Rahmen der Initiative „Mehr Milch in Kita und Schule“ führen die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in den kommenden Wochen gemeinsam mit Kindergärten, Schulen, Eltern, Milcherzeugern und Molkereien zahlreiche Schulmilchaktionen durch. 

Seit mehr als 30 Jahren gibt es das EU-Schulmilchprogramm, das den Absatz von Milch und Milchprodukten in Schulen anregen soll. Die Nachfrage ist in Deutschland regional verschieden und nimmt trotz verschiedener Bemühungen ab.

www.weltschulmilchtag.de
 

stats