Mr. Clou

Am Frankfurter Bahnhof jetzt fest vertreten

Frisch gepresste Säfte und leichte vegetarische Speisen - dafür steht ’Mr. Clou’ nun auch fest installiert am Frankfurter Hauptbahnhof. Das nunmehr 20. Outlet der Fruchtspezialisten aus Hamburg wurde am Donnerstag offiziell mit Musik und Aktionen rund um die saftigen und knackigen Snacks eröffnet. Bereits im Sommer 2004 war man hier mit einer mobilen Saftbar gestartet, die nun durch einen 35 qm großen Pavillon mit erweitertem Angebot ersetzt wurde.

Erstmalig dabei: eine Theke mit acht Sitzplätzen für diejenigen Reisenden, die ein wenig mehr Zeit mitbringen und neben einem frisch zubereiteten Fruchtcocktail auch einen Wrap, einen Obstsalat oder auch Asiatisches aus der Pfanne genießen wollen. "Im Gegensatz zu anderen Food-Anbietern im Hauptbahnhof haben wir uns für Sitzgelegenheiten entschieden, wo auch eine direkt mit der Verkaufstheke verbundene Produktionsküche möglich gewesen wäre", erklärt Geschäftsführer Wolfgang Vollheide. Produziert wird stattdessen für den Kunden unsichtbar im nicht-öffentlichen Bereich des Bahnhofs.

Ebenfalls neu: Joghurt-Müsli-Mixe als Frühstücksofferten zum Mitnehmen in den Zug oder auch ins Büro. "Der Trend zu gesundem, frischem Fast Food ist ungebrochen", berichtet Vollheide, der den systemweiten Umsatz des Unternehmens für 2004 auf 7,5 Mio. Euro beziffert. Das bedeutet 4 % Plus auf bestehenden Flächen. Die einzelnen Outlets holen zwischen 400.000 Euro und 1 Mio. Euro pro Jahr.

Das Frankfurter Unit betreibt man wie derzeit 4 weitere in Eigenregie - "um von hier aus das Rhein-Main-Gebiet zu erobern." In Hamburg Wandsbek öffnet im März der 6. eigene Betrieb, die übrigen werden von Franchisenehmern geführt. Für 2005 ist die Eröffnung von 5-10 weiteren Standorten geplant. Man hat weiterhin Bahnhöfe und Einkaufszentren im Visier, aber auch Partnerschaften mit Möbel- und Kaufhäusern seien denkbar, so Vollheide.

Neben Säften zählen Wraps zu den Rennern im Angebot, weshalb man ein neues Monoprodukt-Konzept entwickelt hat, das in Kürze in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs an den Start gehen soll: Wrap Man, sozusagen der kleine Bruder von Mr. Clou, wird - ähnlich dem Subway-Prinzip - vor den Augen und ganz nach den Wünschen des Kunden zubereitete Wraps anbieten, bei denen nicht nur der Gesundheitswert, sondern auch der Frische-Bonus unschlagbar sein dürfte. Das über 4 m hohe ’Cloumobil’ in Becherform, das bisher die Durstigen am Frankfurter Hauptbahnhof mit Saft & Co. versorgte, soll übrigens in Bewegung bleiben: Es steht den Franchisenehmern für Auftritte bei Stadtfesten oder sonstige Aktionen außerhalb des eigenen Standorts zur Verfügung.



www.mrclou.com

stats