Euro Disney

André Lacroix geht

Wie gestern bekannt gegeben wurde, verlässt André Lacroix, Chef des Disneyland Resorts Paris, das Unternehmen. Seine Nachfolge als CEO tritt mit sofortiger Wirkung Karl Holz an, bisheriger Stv. Generaldirektor von Euro Disney. Lacroix verlasse das Unternehmen, „um andere Herausforderungen wahrzunehmen“, heißt es in dem Pressecommuniqué. Zu den Hintergründen der Trennung wolle man nicht Stellung nehmen, so Disney-Sprecher Pieter Boterman.



Lacroix hatte die Führung des größten europäischen Freizeitparks im Juli 2003 übernommen. Der heute 45-Jährige war von Burger King zu Disney gewechselt – zuletzt war er als Präsident Burger King International für das gesamte Geschäft des Fast Food-Konzerns außerhalb Nordamerikas verantwortlich. Seine Leistungen für die Marke waren überragend – und sind legendär.



Der gebürtige Franzose übernahm die Führung in Marne-la-Vallée nach fast 9monatigem Interregnum – der letzte CEO, Jay Rasulo, war im September 2002 gegangen. Lacroix’ Aufgabe war keine geringe: Euro Disney trudelte im roten Bereich. Besucherzahlen und Umsätze lagen weit unter den Erwartungen, das Unternehmen war hoch verschuldet.



Das Euro Disney-Management ging davon aus, noch mehrere Jahre lang rote Zahlen zu schreiben. Erst Ende April wurde bekannt gegeben, dass die Umsätze im Halbjahr 10/04-3/05 um 5 % auf 494,1 Mio EUR gesteigert und der Nettoverlust um 26 % auf 80,9 Mio. EUR gesenkt werden konnten. Dies waren die ersten Resultate seit der finanziellen Umstrukturierung und der Kapitalerhöhung von 253,3 Mio. EUR, die im Februar erfolgreich abgeschlossen wurde.



Der Amerikaner Karl Holz kam im September 2004 zu Euro Disney. Zuvor war der 54-Jährige neun Jahre in unterschiedlichen Managementpositionen für die Disney-Gruppe tätig. Er wird der 6. Euro Disney-CEO innerhalb von 10 Jahren. „Die von André eingeschlagene Strategie bis 2008 bleibt unverändert,“ bekräftigt der Disney-Sprecher.

www.eurodisney.com

stats