Olympia in London

Angerer & Obermayr betreut Gäste im Deutschen Haus

Gerhard Obermayr dürfte zurzeit einen der spannendsten Jobs innehaben, die Deutschland an sportbegeisterte Gastronomen zu vergeben hat: Als Caterer im Deutschen Haus in London ist er hautnah dabei, wenn die deutschen Athleten und ihre Teams die bei den Olympischen Spielen gewonnenen Medaillen feiern - auch wenn diese derzeit noch auf sich warten lassen. "Früher oder später passiert's", ist sich der Münchner Gastronom, für den es bereits die vierten Spiele als F&B-Partner im Deutschen Haus sind, sicher.

Das Deutsche Haus als Treffpunkt von Sportlern, Funktionären, Wirtschaftsvertretern. Politik und Medien befindet sich an historischer Stätte, einem alten Speicher, in dem heute das Museum of London Docklands beheimatet ist - einen Steinwurf entfernt vom Finanzzentrum Canary Wharf. Gerhard Obermayr und sein 80-köpfiges Team betreiben dort einen VIP-Bereich, zu dem das Museumsrestaurant sowie abgetrennte Event-Flächen z.B. für Sponsorenempfänge gehören, und das täglich von 12 Uhr mittags bis Mitternacht geöffnete 'German Fan Fest', wo jedermann bei deutschen Würstchen, Bier und Live-Musik olympische Atmosphäre schnuppern kann. 

In den VIP-Bereichen bieten verschiedene Cooking-/Carving-Stationen und Büffets Kaltes und Warmes wie Pasta und Wokgerichte sowie Desserts. "Wir arbeiten innen ausschließlich mit Induktion wegen der sehr strengen Auflagen in dem denkmalgeschützten Gebäude", erklärt Obermayr, der die gesamte Ausrüstung und einen Großteil der Food- & Beverage-Produkte aus seiner bayrischen Heimat mitgebracht hat. Auf einer Außenfläche kommen zwei große Grills (Durchmesser: 1,60  m) für die Zubereitung von Fleisch und Fisch zum Einsatz. "Wichtig ist, jeden Tag etwas anderes anzubieten", so Obermayr, "weil viele Gäste regelmäßig im Haus sind", weiß der Caterer, der bereits 2002 in Salt Lake City, 2004 in Athen und 2006 in Turin dabei war und parallel zu London auch den deutschen Pavillon bei der Weltausstellung in Yeosu/Südkorea betreut.

Rund 1.200-1.500 Besucher feiern jeden Tag beim Fan Fest - darunter längst nicht nur Deutsche. "Auch die Banker, die in Canary Wharf arbeiten, freuen sich über deutsche Wurst und lieben deutsches Bier", so die Erfahrung der ersten Tage. Im VIP-Bereich kalkuliert der Gastronom rund 800-1.000 Gäste pro Tag. Hinzu kommen noch etwa 250-300 Essen für die Mitarbeiter im Deutschen Haus, die sie in einem eigenen Casino einnehmen. 

Trotz Arbeitstagen von 9 Uhr morgens bis spät in die Nacht hat Obermayr London bereits als pulsierende, weltoffene Stadt kennen und seine vielfältige Restaurantlandschaft schätzen gelernt: "Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass manche Leute sagen, die Engländer hätten keine Esskultur. Ich habe bisher nur ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht!" Auch von dem befürchteten Verkehrschaos in der britischen Metropole blieb das Deutsche Haus bisher verschont. "Wir bekommen täglich ohne Probleme unsere Lieferungen mit frischem Obst und Gemüse. Auch die Anfahrten der Wäscherei klappen!" 
  
www.munichcatering.de


   
stats