Düsseldorf

Aramark bewirtschaftet die LTU-Arena

Nach langem Ringen steht der Betreiber der Düsseldorfer LTU-Arena fest: Der Caterer Aramark hat den Zuschlag für die Bewirtschaftung aller gastronomischen Bereiche in der neuen Multifunktionsarena bekommen. Die unmittelbar an der Messe gelegene Veranstaltungshalle bietet 51.000 Zuschauern Platz und ging Anfang Januar an den Start. "Vier Großveranstaltungen - zwei ausverkaufte Grönemeyer-Konzerte, ein Fußball-Freundschaftsspiel sowie das Länderspiel Deutschland gegen Argentinien - liegen bereits hinter uns", berichtet Dirk Meyer, Betriebsleiter von Aramark in der LTU-Arena. Aufgrund bautechnischer Verzögerungen sind allerdings noch nicht alle gastronomischen Einrichtungen voll betriebsfähig: So arbeitet Aramark im Kiosk-Bereich noch mit mobilem Inventar. Bis April, so schätzt Meyer, soll aber auch hier die Einrichtung stehen. Insgesamt bewirtschaftet der Caterer 24 Snack- und Getränkekioske, von denen einige themenorientiert eingerichtet sind. Zum weiteren Aufgabengebiet gehört der bereits voll nutzbare VIP-Bereich, der u.a. über einen Business-Club mit 1.250 Sitzplätzen und eine Havanna-Lounge verfügt. Außerdem obliegt Aramark die Versorgung der Logen und Business-Seats. Federführend für den Entwurf des Gastronomiekonzeptes in der LTU-Arena war das K&P-Planungsbüro aus Düsseldorf, das bereits die Stadiongastronomie des VFL Bochum, von Borussia Dortmund oder die AOL Arena in Hamburg planerisch betreute.

"Wir rechnen im ersten Jahr mit 16 bis 18 Großveranstaltungen", sagt Meyer, der mit einem festen Team von fünf Mitarbeitern vor Ort ist. Groß-Events wie das Länderspiel Deutschland gegen Argentinien werden mit 650 zusätzlichen Aushilfen bestritten.



Lange hatten die Arena-Verantwortlichen im vergangenen Jahr nach einem gastronomischen Betreiber gesucht. Der künftige Vertragspartner sollte ein nicht unerhebliches "Einstiegsgeld" mitbringen und einen wesentlichen Teil des Inventars der Kioske selbst zahlen. Zwischendurch war die Bewirtschaftung der Arena durch mehrere Gastro-Partner überlegt worden. Mit dem Zuschlag für Aramark liegen jetzt aber doch alle Aufgaben in einer Hand. Fehlte einzig für das benachbarte Hotel noch ein Betreiber, so ist nun auch diese Frage gelöst: Gerade meldete die spanische Hotelgruppe NH Hoteles, dass sie den Vertrag für das 293 Zimmer-Haus unterzeichnet hat. Die Eröffnung des 4-Sterne-Hotels ist für Sommer 2005 geplant.



Foto: K&P Planungsbüro

stats