Konzept-Innovation

Aramark setzt auf Food & Emotion

Mit ’Food & Emotion’ bringt Aramark jetzt ein innovatives Frontline-Cooking-Konzept in die Betriebsgastronomie, das auf die klare Gliederung in vier gastronomische Themen setzt. Sprich: Ein ’Restaurant im Restaurant’. Mit der neuen gastronomischen Linie verfolgt das Neu-Isenburger Unternehmen das Ziel, seine Qualitätsführerschaft in der Betriebsgastronomie weiter auszubauen.

"Die Aramark-Gästeumfragen haben gezeigt, dass unsere Gäste bei Auswahl und Zusammenstellung der Gerichte gern thematisch geführt und beraten werden möchten", so Thomas Unger, Geschäftsführer Vertrieb der Aramark GmbH.



Das neue Konzept setzt auf die Inszenierung einzelner Gerichte. Diese werden an ’Cooking-Ports’ direkt im Restaurant und damit unmittelbar vor Augen der Gäste zubereitet und auf dem Teller frisch angerichtet. Die vier gastronomische Themenwelten im Detail:

Wellfit bietet gesundheitsbewussten Gästen vegetarische und ökologische Produkte, Salate, Antipasti und vieles mehr.

Traditionell setzt auf ’Hausmannskost’ wie herzhafte Braten, Eintöpfe oder Spezialitäten der Region.

Food-Trends liefert schnelle, trendige Gerichte wie Wraps, asiatische Wokküche, Pasta und Pizza.

World Cuisine bringt Urlaubsstimmung auf den Tisch - mit exotischen Aktionen und Mittelmeerküche.

Zwei Restaurants neuen Stils eröffneten bereits bei Aramark-Kunden.
  • Im Messeturm Frankfurt kocht der Caterer für die Mitarbeiter der unterschiedlichen Firmen, die dort ihre Büros gemietet haben.
  • Die Angestellten im Dresdner AMD-Halbleiterwerk genießen das neue Foodkonzept.
Die hohe Akzeptanz von ’Food & Emotion’ rechnet sich: Zufriedene Gäste, die die Qualitätsküche schätzen, besuchen ihr Betriebsrestaurant gern und regelmäßig. Diese hohe Auslastung und deutlich erhöhte Umsätze reduzieren die Zuschüsse der Unternehmen. Vorteil Nr. 2: Die Cooking-Ports bergen bereits den größten Teil der Küchentechnik in sich. So können zudem der Platz und damit die Kosten für den hinteren Küchenbereich reduziert werden.



Lesen Sie mehr über das neuartige Verpflegungskonzept und dessen Umsetzung im Frankfurter Messeturm in der März-Ausgabe der gv-praxis.

stats