Buchtipp

Arthurs Tochter kocht

Seit 2009 teilt die Gastronomin Astrid Paul ihre Gedanken zum Thema Genuss, Lebensmittel und Kochen mit einer wachsenden Fan-Gemeinde im Internet. 2012 hat sie ihren Blog auf echtes Papier verlegt: In kurzen Kapiteln – angelehnt ans Schreiben fürs Netz – veröffentlicht sie ihre Einsichten im B-Logbuch ‚Arthurs Tochter kocht’.
 
Astrid Paul ist Unternehmerin, leidenschaftliche Köchin und Genießerin. Essen ist ihr täglich Brot und Passion zugleich. Und darum findet sie auch viele Fragen rund ums Kulinarische, aber auch aus dem Leben jenseits von Küche und Speisetisch: Kann man Bio schmecken? Was schreibt eine Food-Bloggerin, während sie fastet? Wie viel Privates darf man im Netz preisgeben? In ihrem Buch ‚Arthurs Tochter kocht’ beantwortet Astrid Paul die täglichen Fragen ihres Lebens. Darüber hinaus erzählt sie aus der Vergangenheit, aus einer Kindheit, die nur selten von kulinarischen Genüssen, sondern stark von religiösen Essensvorschriften geprägt war.
 
Jahren des Verzichts folgte die Wiederentdeckung des Genusses. Und schließlich machte Astrid Paul das Essen auch zu ihrem beruflichen Lebensinhalt: Zuerst als Besitzerin eines Cafés, später als Managerin eines Hotels, dann als Leiterin eines Weinguts, heute mit dem eigenen Unternehmen ‚Arthurs Tochter kocht’. Neben Lebenserfahrungen, Einsichten und Meinungen verlockt Astrid Paul – wie aus dem Internet gewohnt – natürlich auch in Print mit ihren liebsten Rezepten.
 
Kurzum: Gesammelte Anekdoten und Gedanken aus dem Leben eines echten Foodies. Für alle, die ehrliche Geschichten aus dem Leben lieben, in denen Essen eine tragende Rolle spielt.
 
Astrid Paul: Arthurs Tochter kocht, Mein B_Logbuch, 272 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, Fadenheftung, ISBN-13: 978-389910532-2, 17,90 € (D)/ 18,40 € (A)/25,90 sFr.
 
 
http://www.collection-rolf-heyne.de
http://arthurstochterkocht.blogspot.de

stats