USA

Atkins Nutritionals meldet Insolvenz an

Der Low-Carb-Boom in den USA scheint endgültig vorbei zu sein: Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel Online berichtet, hat das von Diätguru Robert Atkins gegründete Unternehmen Atkins Nutritionals Insolvenz angemeldet.

Wer abnehmen will, so die das Credo des 203 verstorbenen Arztes in Kurzform, müsse statt kohlenhydratreicher Pasta und Brot fettreiche Steaks und Eier essen. Noch im vergangenen Jahr folgten Millionen übergewichtiger Amerikaner diesem Ratschlag. Viele Supermärkte richteten Abteilungen mit kohlenhydratarmen Nahrungsmitteln, Fast-Food-Ketten wie Subway oder Hardee’s reagierten mit speziellen Low-Carb-Offerten – zum Teil unter dem Label ’Atkins-friendly’.

Inzwischen hat sich der Hype beruhigt und Atkins hat nach Angaben von Spiegel Online Gläubigerschutz beantragt. Unter dem so genannten Chapter 11 läuft der Geschäftsbetrieb zunächst weiter. Nach Aussage eines Sprechers hat Atkins sich inzwischen mit der Mehrheit seiner Gläubiger geeinigt. Zu den Eigentümern gehören unter anderem die Kapitalgesellschaften Parthenon und Goldman Sachs Capital Partners.

www.atkins.com

stats