Café Solo

Auf Erfolgs- und Wachstumskurs

Das Konzept Café Solo wächst. Anfang Mai eröffnete neben Essen (seit 5,5 Jahren) und Mülheim (seit 2 Jahren) der 3. Café-Solo-Standort in bester Sonnenlage am Marktplatz in Dorsten. Auf gut 200 qm Gastraum finden 120 Gäste Platz – zusätzliche 200 Sitzmöglichkeiten kommen bei schönem Wetter außen auf dem Marktplatz hinzu. Investitionssumme: 450.000 EUR. Die kulinarischen Offerten der Bistro-Café-Kombi: Frühstück, Mittagsbuffet, Kaffee und Kuchenauswahl am Nachmittag sowie spezielle Cocktailstunden am Abend sollen neben der Standardkarte junges wie älteres Publikum anlocken. 1,4 Mio. bzw. 830.000 EUR (netto) jährlich erlösen die Stores in Essen und Mühlheim. „Mit 1,2 Mio. EUR rechnen wir nach drei Monaten Laufzeit-Erfahrung für den jüngsten Betrieb“, prognostiziert Betreiber Volker Eixler. Und weil sich die kleine Solo-Kette so gut entwickelt, soll sie Anfang 2009 weiter ausgebaut werden. „Eine neue Konzeptsäule soll hinzukommen: Café Solo Loft. Die neuen Betriebstypen-Varianten sollen mit Loftatmosphäre, Veranstaltungskapazitäten und deutlich erweiterten Außenbereichen daher kommen“, so der 47-jährige Gastro-Profi, der außerdem Partner der Café-Extrablatt-Formel ist. Der erste Loft-Store soll Anfang nächsten Jahres in Essen am Kennedyplatz ans Netz gehen. Zusätzlich zu 270 qm Gastraum stehen den Gästen im Sommer 350 Außenplätze in bester Innenstadtlage zur Verfügung. Der zweite Loft-Betrieb soll Ostern 2009 starten: am Möhnesee im nordrhein-westfälischen Kreis Soest – eine klassische Ausflugsdestination. Das Café wird sich in unmittelbarer Seeuferlage befinden und nicht nur 350 qm Gastraumfläche, sondern auch einen Veranstaltungssaal für 350 Personen sowie etwa 700 (!) Außenplätze beherbergen. Auf jeweils 1,7 Mio. EUR beziffert Eixler die Umsatzchancen, wenn alles so klappt wie geplant. www.cafe-solo-deutschland.de


stats