Vending

Auf Knopfdruck Milch

Neue Wege bei der Absatzförderung von Milch geht die CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH mit Milchautomaten. Diese setzen Milch neu in Szene und sollen künftig das Milch-Angebot in Schulen bereichern. Aber auch in Betriebsrestaurants oder Fitnessstudios ist der blaue Kaltgetränkeautomat einsetzbar. Ziel ist es, moderne Milchgetränke über die Milchautomaten anzubieten. Wie sich dieses Konzept bundesweit umsetzen lässt, berieten Vertreter der CMA und des Ausschusses für Ernährung des Bundesverbandes der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft e.V. (BDV)in Bonn/ Bad Godesberg. Dabei ging es insbesondere darum, "in welcher Form eine Zusammenarbeit möglich ist und wie die Kompetenzen der beiden Institutionen bei der Umsetzung genutzt werden können", erklärte BDV-Geschäftsführer Norbert Monßen. "Wir wollen Milch aus dem Automaten im Außer-Haus-Markt etablieren. Dafür müssen wir das Fachwissen des BDV im Bereich Logistik und Technik und das Know-how der CMA auf dem Gebiet Kommunikation und Marketing zusammen führen", ergänzte Ralph Lutz, Leiter des CMA-Referates Kooperative Maßnahmen.

Der CMA-Milchautomat kann mit bis zu 500 Artikeln, wie beispielsweise Milchmix-, Molke- und Joghurtgetränke, bestückt werden. Die große Glasfront eröffnet den Verbrauchern einen appetitanregenden Überblick über das Sortiment. Einfach den Lieblingsdrink auswählen, Geld einwerfen und dann genießen - rund um die Uhr. Dass dies funktioniert, belegt ein Praxistest, der in Kooperation mit den Molkereien Bauer, Campina und Müller durchgeführt wurde. Dabei wurde der Milchautomat an zehn Schulen und Kantinen im Großraum Bonn und Karlsruhe sowie bei Messen auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis spricht für sich: In 54 Tagen wurden mit fünf Automaten insgesamt 27.000 Produkte verkauft.


stats