Kofler & Kompanie

Auf Wachstumkurs

Knapp 25 Mio. € Umsatz hat sich Klaus Peter Kofler für 2010 vorgenommen. Der Event Caterer mit Geschäftsstellen in Frankfurt, Hamburg, Berlin und München stellte in der Frankfurter Villa Merton einige seiner Projekte für die nächsten Jahre vor. „Der Markt ist wieder sehr viel interessanter als noch vor einigen Monaten“, erklärte Kofler. „2006 hatten wir dank der WM enorme Zuwachsraten. Trotzdem werden wir 2007 nur knapp unter dem Vorjahr abschließen.“ Für dieses Jahr prognostiziert er einen Gesamterlös von gut 18 Mio. €. Seit Oktober 2006 konnte das Unternehmen sich in Berlin neben dem Bodemuseum auch die Bertelsmann Repräsentanz Unter den Linden und das Café im Zeughaus als exklusive Engagements sichern.

Die im Mai gestartete K+K Kochbar im Hamburger Curiohaus sei sehr erfolgreich angelaufen. Das Casual Fine Dining-Konzept, bei dem die Gäste in unmittelbarem Kontakt mit den Köchen stehen, ist für die Multiplikation vorgesehen, man sei auf der Suche nach guten Innenstadt-Standorten zwischen 200-250 qm, z.B. in Frankfurt. Auch im jüngsten Zuwachs im Location-Portfolio, einem ehemaligen Heizkraftwerk in München, sei irgendwann ein Ableger denkbar.

In Frankfurt will Kofler möglichst bald die Querelen um sein Engagement im Zoo beenden, wo er seine Option auf eine fünfjährige Verlängerung des Vertrags genutzt hat und nun das gastronomische Angebot deutlich verbessern will. „Ich hoffe, dass nun auch von Seiten der Stadt Bewegung in die Sache kommt“, so Kofler. Seine Entscheidung für den Zoo sei auch ein Bekenntnis zum Standort Frankfurt, der sich in letzter Zeit wieder sehr erfreulich entwickelt habe. „Das große Problem ist hier allerdings: Es gibt keine Locations für mehrere Tausend Gäste. Deshalb können die großen Konzerne ihre Events hier nicht veranstalten, obwohl sie es gerne täten. Hier herrscht ein Wettstreit zwischen den Metropolen, in dem der Standort Frankfurt leider oft das Nachsehen hat.“
www.koflerkompanie.de


stats