ZMP-Studie

Aufwärtstrend im AHM gebrochen

Im zweiten Quartal 2008 ist der Aufwärtstrend im Außer-Haus-Markt gebrochen worden. Sowohl die kommerzielle Gastronomie als auch die Arbeits- und Ausbildungsplatzverpflegung verbuchten zwar Umsatzsteigerungen, aber sie haben erstmals seit zwei Jahren wieder rote Zahlen bei den Besuchern geschrieben. Zu den Strukturen und Entwicklungen im Außer-Haus-Markt veröffentlichen ZMP und CMA eine neue Studie auf Basis der Paneldaten der npdgroup deutschland. Erstmals seit über zwei Jahren haben sowohl die Segmente der kommerziellen Gastronomie (Bedienungsgastronomie, Schnellrestaurant-/Imbiss-bereich, Erlebnisgastronomie) als auch die Arbeits- und Ausbildungsplatzverpflegung an Besuchen verloren. Ursache hierfür waren gestiegene Preise und eine schwächere Konsumstimmung. Die Verluste in der Arbeits- und Ausbildungsplatzverpflegung waren im zweiten Quartal 2008 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum mit minus 1,6 % stärker als in der Bedienungsgastronomie (-0,8 %) und dem Schnellrestaurant-/Imbissbereich (-0,3 %). Noch deutlicher war der Verlust in der Erlebnisgastronomie mit minus 2,3 %. Hierzu haben das Rauchverbot und das im Vergleich zum Vorjahr nicht so gute Wetter beigetragen. Positiv hingegen fielen im Zeitvergleich durch gestiegene Durchschnittsausgaben die Umsätze aus. Als Reaktion auf die Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln und Energie versuchen viele Verbraucher, Geld zu sparen, indem sie statt der teureren Bedienungsgastronomie öfter mal die günstigeren Schnellrestaurants aufsuchen. Profitieren können davon vor allem Burger-Restaurants, Sandwich-Anbieter und die ausländische Küche (Döner, Gyros und Asia). Doch auch im Schnellrestaurant-/Imbissbereich blieben die Preiserhöhungen nicht ohne Folgen. So wurden Produkte eher mitgenommen als im Restaurant verzehrt. Die Betriebs- und Ausbildungsplatzverpflegung hatte mit Gästeverlusten zu kämpfen. Im größten Segment, den Betriebsrestaurants, zeigt sich, dass im Wesentlichen die Nachmittagszeit für den Rückgang der Besuche verantwortlich ist. Die Verbraucher sparen hier also an zusätzlichen Snacks insbesondere aus dem Verkaufsautomaten. Die ZMP hat den Außer-Haus-Markt analysiert und legt die neue Studie ‚Der Außer-Haus-Markt – Strukturen der kommerziellen Gastronomie und Arbeitsplatzverpflegung’ vor. Sie stellt die längerfristigen Marktentwicklungen des Außer-Haus-Marktes und seiner Strukturen der Jahre 2003 bis 2007 dar. Die Studie hat einen Umfang von knapp 100 Seiten mit zahlreichen Grafiken und Tabellen und kann unter der Kennziffer K821 in gedruckter Fassung oder als pdf-Dokument per eMail bezogen werden. Sie kostet 129,- Euro einschließlich Versandkosten, zuzüglich 7 % MwSt. (Druckfassung) bzw. 16 % MwSt. (Versand per E-mail). Bestellen können Sie die Studie bei der ZMP Zentrale Markt- und Preisberichtstelle GmbH, Abteilung Vertrieb, Postfach 2569, 53015 Bonn, Fon 0228.9777-173, Fax -179, info@zmp.de. www.zmp.de/publikationen


stats