München

Aus 1 mach’ 3 mit eigener Hausbrauerei

Der Countdown läuft: Wie ein Phoenix aus der Asche steigt derzeit aus dem ehemaligen Pschorr-Keller an der Münchner Theresienwiese der brandneue ‚Bavaria Bräu’ auf. Pünktlich zum Start des diesjährigen Oktoberfests soll der neue Bier-Tempel mit rund 1.300 Sitzplätzen eröffnet werden und die Gäste mit einem ungewöhnlichen Konzept locken: In Zusammenarbeit mit der Hacker-Pschorr Brauerei wird es unter der Marke ‚Bavaria Bräu’ ein eigenes, echtes Oktoberfestbier geben (ab 2006). Neben den Grundsorten ‚Helles’ und ‚Weißbier’ werden künftig außerdem saisonal wechselnd weitere ‚Bavaria Bräu’-Biere produziert werden (Winterbier, Bockbier, Starkbier, etc.).



Das Wirteteam Dieter Widmann und Werner K. Ostheimer, Konzeptentwickler und Betreiber mehrerer eventgastronomischer Locations im Münchner Westen sowie in der Innenstadt, kreiert mit dem ‚Bavaria Bräu’ einen gastronomischen Gesamtbetrieb, bestehend aus insgesamt drei Restaurants nebst Biergärten. Der Clou: Neben einem bayerisch-bierigen und einem italienisch-rustikalen Outlet wird es auch eine „Eins zu eins-Kopie“ eines bekannten Kolonialstil-Restaurants (das ‚Colonial’ in Puchheim b. München) des Wirteduos geben.
stats