MoschMosch

Bald Start in D’dorf mit Kerstin Schwan

Das japanische Nudelbar-Konzept aus Frankfurt wird gegen Ende des Sommers erstmals auch außerhalb des Rhein-Main-Gebietes vertreten sein. In Düsseldorf startet Gastronomin Kerstin Schwan (Olives im stilwerk Düsseldorf) MoschMosch Nr. 4 im EG der Kö-Galerie, die Bauphase beginnt jetzt im Juni. Das saisonal wechselnde Angebot, auf Tischsets kommuniziert, rückt hausgemachte Ramen (dünne japanische Weizennudeln) in den Mittelpunkt. Neben Ramen-Suppen (ab 6 EUR) gibt es asiatische Vorspeisen und Nudelgerichte sowie Salate, dazu Tee, Wein, AfG und Säfte. Alle Speisen sind auch fürs Take-Away zu haben, der Betrieb mit japanisch schlichtem Innendesign und großer Außenterrasse zur Grünstraße wird von 11-23 Uhr geöffnet sein.



Kerstin Schwan, Geschäftsführerin des neuen MoschMosch, wurde für ihr Olives Bar & Restaurant im Februar 2006 mit dem Herforder Preis als Gastronomin des Jahres ausgezeichnet. Daneben ist die 32-Jährige in Düsseldorf mit zwei Schwan Cafés vertreten. In der gemeinsam mit den beiden MoschMosch-Gründern Tobias Jäkel und Matthias Schönberger ins Leben gerufenen SchwaMosch GmbH fungiert die Schwan Restaurant GmbH als Haupteigentümer.



Das erste MoschMosch entstand im Jahr 2002 in Frankfurt unweit der Goethestraße, gefolgt von einem Betrieb am Baseler Platz. Im März 2006 kam ein Standort in Mainz nahe Marktplatz und Dom hinzu.

www.moschmosch.com

stats