Four Seasons Hotels and Resorts

Bald doch wieder in Deutschland?

Die kanadische Luxushotelgruppe Four Seasons Hotels and Resorts strebt zurzeit ein deutliches Wachstum an. Nach Angaben von Wolf Hengst, Präsident von Four Seasons, wird derzeit auch über einen neuen Standort in Deutschland verhandelt: In der engeren Auswahl stehen Frankfurt am Main oder München. Dies gab der Four Seasons-Chef in einem Interview mit der AHGZ bekannt. Das einzige Fünf-Sterne-Hotel der Nobelgruppe in Deutschland am Berliner Gendarmenmarkt wurde im vergangenen Jahr nach nur acht Jahren wieder geschlossen. „Der Pachtzins war zu hoch, die Nachfrage zu gering und entsprechend fiel der Profit aus“, so Hengst. Die Four Seasons Hotelgruppe versteht sich als reine Managementfirma, die alle ihre 64 Hotels mit einem Managementvertrag betreiben. „In Berlin waren wir ganz gegen unsere Gepflogenheiten einen Pachtvertrag eingegangen“, erklärt Hengst. Im Jahr 2004 hatte sich der Gewinn der Gruppe versechsfacht, von 5,4 Mio. Dollar auf 33,2 Mio. Dollar. Der Umsatz pro Hotelzimmer stieg um 15 Prozent. „In 2005 erwarten wir, weitere zehn Prozent zuzulegen“, prognostizierte Hengst der Financial Times Deutschland. Four Seasons setzt zukünftig auf Expansion, Schwerpunkt bilde in den nächsten vier bis fünf Jahren Europa. In diesem Jahr sollen sieben Hotels eröffnet werden, darunter im Mai ein Hotel in Doha, das erste Haus in Katar und im September das Four Seasons Hong Kong und das Hotel Silicon Valley at East Palo Alto in den USA. Bis 2012 plant Four Seasons weltweit 100 Hotels in ihrem internationalen Portfolio zu haben.


stats