Bayern

Bauernhof-Programm für Grundschüler

Künftig soll jedes Grundschulkind im Freistaat Bayern mindestens einen Tag auf einem Bauernhof verbringen. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Kultusstaatssekretär Bernd Sibler gaben gestern den offiziellen Startschuss für das neu lancierte Programm „Erlebnis Bauernhof“.
 
Die Kinder der Grundschule Pliening waren die ersten, die in den Genuss der Gemeinschaftsinitiative von Landwirtschafts- und Kultusministerium kamen. Entwickelt für die dritten und vierten Klassen von Grund- und Förderschulen soll der ganzheitliche, erlebnispädagogische Ansatz bei den Kindern für nachhaltige Eindrücke sorgen und Neugierde für das Thema wecken.

Alle teilnehmenden Bauernhöfe sind aktive und speziell qualifizierte Betriebe. Sie bieten Lernprogramme an, die auf Lehrplan und Betrieb zugeschnitten sind, wie beispielsweise „Vom Ei zum Huhn“, „Vom Korn zum Brot“ oder „Lebensraum Streuobst“. Zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht wurden Themenblätter entwickelt, die der aid-Informationsdienst herausgibt. Alle Informationen zu Programm und teilnehmenden Höfen finden Interessierte auf der Homepage.
 
„Auf dem Bauernhof können Kinder mit allen Sinnen erleben, wie unsere Lebensmittel entstehen und welcher Aufwand und welche Verantwortung damit verbunden sind“, so die Initiatoren Brunner und Sibler. Das Wissen um die Zusammenhänge von bäuerlicher Arbeit, Lebensmittelproduktion, Natur und Umwelt sei leider längst nicht mehr selbstverständlich. „Erlebnis Bauernhof“ könne deshalb langfristig die Wertschätzung für gesunde Lebensmittel und für die Arbeit der Bauern verbessern.

www.erlebnis-bauernhof.bayern.de



stats