Olympiastadion

Berliner unterzeichnen Zehn-Jahres-Vertrag mit Aramark

Nach fünf Jahren Catering-Einsatz unter erschwerten Bedingungen hat Aramark den Zuschlag erhalten für weitere zehn Vertragsjahre im Berliner Olympiastadion. Im nationalen Ausschreibungsverfahren behauptete sich Aramark gegen sieben weitere Bieter. Ausschlaggebend für die Vertragsverlängerung waren nach Aussagen der Betreibergesellschaft Olympiastadion Berlin GmbH die hervorragenden Leistungen der vergangenen Jahre und die ausgezeichnete Qualität, verbunden mit einer attraktiven Wirtschaftlichkeit und der hohen Investitionsbereitschaft. "Wir sind froh, daß wir einen kompetenten Partner langfristig an uns binden konnten. Das Olympiastadion wird auch in den Gastronomiebereichen neue Maßstäbe setzen" so Klaus Brüggemann, Aufsichtsratsmitglied und Leiter Hospitality bei Hertha BSC. Mit Eröffnung des neuen Olympiastadions, das mit 75.000 überdachten Sitzplätzen zu den größten Arenen Deutschlands zählt, erwarten die Gäste weitere gastronomische Neuerungen, die eine deutliche Qualitätsverbesserung in Speisen, Service und in Sachen moderner Event-Kultur bringen werden. Aramark ist verantwortlich für das gesamte Stadion-Catering - von den Fantribünen, über die Logen bis zu den neuen Executive Clubs, den VIP-Bereichen und dem Fan-Restaurant am Stadion-Eingang. Eine Besonderheit sind die Executive-Clubs, die über rund 240 Plätze verfügen. Während des Spiels serviert der Caterer in diesem exklusiven Bereich mit Restaurantcharakter ein edles 5-Gänge-Menü. Die Platzkarten werden von den Gästen - zumeist Unternehmen und Institutionen - für die Dauer einer Spielzeit erworben. Das Konzept kommt an, denn schon vor Eröffnung sind bereits alle Plätze verkauft. Auch auf anderen Ebenen punktet das Stadion mit attraktivem Gästeservice: Entlang der Haupttribünen sind erstmalig für das Berliner Olympiastadion 78 Logen mit insgesamt 670 Plätzen entstanden, in denen Aramark à la carte serviert. Darüber hinaus locken 3.800 Business-Seats die Fans von Hertha BSC Berlin und den Berlin Thunders mit direkten Zugang zum völlig neu gestalteten VIP-Bereich. An zahlreichen Buffet-Stationen werden gastronomische Spielfreude und kulinarische Top-Ereignisse. Nicht nur die VIPs können sich auf mehr Vielfalt freuen. Im gesamten Stadionrund macht der Caterer an 144 Verkaufsständen Tempo für einen reibungslosen Service. Auch das Angebot ist deutlich erweitert: Neben Klassikern wie Bratwurst und Brezeln, wird es in Olympiastadion zukünftig auch Pizza, Hot Dogs und spezielle Kinderangebote wie Popcorn und Süßigkeiten geben. Neu ist außerdem das Hertha-Fan Restaurant im Eingangsbereich. Die Location mit ca. 120 Plätzen ist täglich für Fans und Besucher geöffnet. Das Restaurant kann auch für Events gebucht werden. "Location Olympiastadion" - die Kultsportstätte wird künftig aktiv als Veranstaltungsort vermarktet. Dort sind Events von 5 bis 4.000 Personen möglich. Ob geschäftliche Meetings im Sport-Ambiente, die Mega-Party oder eine Hochzeit im Fan-Outfit - die Hauptstadt ist künftig um eine In-Location reicher. Für individuelles Event-Catering jeder Größenordnung ist der Caterer mit einer neuen, hochmodernen Küche direkt im Stadion bestens ausgerüstet. 16 Mitarbeiter umfaßt der feste Personalstamm um das Managementteam Daniel Indlekofer und Susann Gertig. An Veranstaltungstagen werden bis zu 900 Mitarbeiter im Einsatz sein. "Mit der Zusage für unser Catering im Olympiastadion können wir nicht nur wertvolle Arbeitsplätze erhalten, sondern werden diese in Zukunft auch weiterhin ausbauen" so Hans-Gerald Rosendahl, Leiter des Geschäftsbereiches Sport und Freizeit bei Aramark.

stats