Oktoberfest

Besucherplus zur Wiesn-Halbzeit

Mehr Besucher, mehr Durst aber weniger Hunger - so die Bilanz der Festleitung nach den ersten acht Tagen Oktoberfest. Geschätzte 3,3 Mio. Gäste waren in der ersten Hälfte des weltgrößten Volksfestes  nach München gekommen, um bei spätsommerlichen Temperaturen entspannt zu feiern - 100.000 mehr als im Vorjahr.
Das gute Wetter war Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zufolge für den überraschenden Nachfrageanstieg bei nicht-alkoholischen Getränken verantwortlich: 15 % Plus. Mit 3,3 Mio. Maß ging in der ersten Oktoberfesthälfte auch mehr Bier über den Tresen als im Vorjahr (3,1 Mio.). Der Bierpreis 2009: bis zu 8,70 EUR.

In punkto Essen zeigten sich die Gäste allerdings zurückhaltender als 2008. Die sommerlichen Temperaturen hätten den Gästen den „Appetit auf eine Schweinshaxe" verdorben mutmaßte Weishäupl.

Und auch beim Kauf von Souvenirs hielten sich die Wiesngäste bislang zurück. Erst am zweiten Wochenende stieg der Umsatz mit Bierkrügen, T-Shirts & Co. Für Fahrgeschäfte saß das Geld ebenfalls weniger locker.

In den Zelten blieb die Stimmung ausgesprochen entspannt. Nur selten musste abends wegen Überfüllung geschlossen werden: Bei milden Temperaturen feierten viele Gäste auch gerne draußen in den Biergärten.

www.oktoberfest.de


stats