Bayern

Betriebsrestaurants schenken zu schwachen Kaffee aus

Bayerische Lebensmittelkontrolleure beanstandeten kürzlich bei einigen Betrieben den angeblich zu geringen Koffeeingehalt des dort zubereiteten und ausgeschenkten Kaffees, so eine Meldung des BDV - Bundesverband der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft.

Im Rahmen einer Laboruntersuchung war die Lebensmittelkontrolle durch Rückrechnung aus dem Koffeeingehalt zu der Feststellung gekommen, dass bei der Getränkezubereitung angeblich nur wenig mehr als 6 Gramm Kaffee pro Tasse verwendet worden seien, was - so die Behörde - unter der Empfehlung des Kaffeeverbands liege und damit nicht den Verbrauchererwartungen entspreche.
Nach Meinung von Fachjuristen kommt es indes allein auf die Kundenzufriedenheit an. Der Geschmack des Kaffees wird nicht nur durch den Rohstoff Kaffee selbst, sondern auch durch die Wasserqualität und die Art der Zubereitung beeinflusst.

www.bdv-online.de


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats