Volkswagen

Betriebsvereinbarung verabschiedet

Die Service Unit der Volkswagen AG hat eine wichtige Betriebsvereinbarung zur Mitarbeiterversorgung abgeschlossen. Danach sind jährliche Preisanpassungen möglich, wenn eine Verteuerung im Einkauf von Waren nachgewiesen wird. Die Preiserhöhung tragen zur Hälfte der Gast und das Unternehmen. Konkret: Bei einer Preisanpassung von drei Prozent würden zum Beispiel 1,5 Prozent von den Gästen übernommen. Eine vorherige Absprache mit dem Betriebsrat ist weiterhin Pflicht. Damit möchte Volkswagen den hohen Stellenwert der Mitarbeiterverpflegung festigen. Dr. Peter Hartz, Konzernvorstand für Personal: „Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Mitarbeiterverpflegung trägt nicht nur zur Erhaltung der Arbeitskraft, sondern auch zur Erhöhung der Arbeitszufriedenheit, zur Steigerung des allgemeinen Wohlgefühls und damit zur erhöhten Leistungsfähigkeit bei.“




stats