Shanghai

Bildergalerie einer Foodservice-Studytour

Sechs Tage Shanghai: Fachlicher Aufhänger war die Hotelex, Chinas größte Messe für Hotellerie und Gastronomie. Sie findet jährlich Anfang April im neuen internationalen Expo-Center statt. Über 600 Aussteller auf knapp 40.000 qm Fläche, viele davon aus Europa, insbesondere Equipment-Hersteller aus Deutschland und Italien.



Shanghai, die westlichste aller chinesischen Städte boomt. Seit dem Jahr 1990 wurden mehrere 1.000 (!) Hochhäuser gebaut, das Gesicht dieser Handelsmetropole ändert sich radikal. Und mittendrin: Foodservice in einer Bandbreite und Dimension, dass ein knapp einwöchiger Besuch in Sachen Durchdringung kaum mehr als den berühmten Tropfen auf dem heißen Stein darstellt.



Unser knapp 300 Teile-Bilderbogen versteht sich als Inspiration, in der Trend-Ausgabe von FoodService Europe & Middle East (Juli '05) erscheint ein Shanghai-Special, da dann mehr.

Einige Megatrends:



Quickservice-Konzepte boomen. Dies gilt für Erfolgsformeln made in USA, aber auch made in Asien. KFC ist haushoher Marktleader. Von China-weit über 1.000 Stores stehen alleine mehr als 250 in Shanghai. Die nächststärksten unter den westlichen QSR-Marken: McDonald's, Starbucks und Pizza Hut. Burger King eröffnet demnächst seinen ersten Store.



Bei asiatischen Ketten sahen wir neben den chinesischen viele kulinarische Einflüsse aus Japan, Singapur, Bangkok & Co. In neun von zehn Fällen sehr leckeres Essen. Das gilt auch für Zehntausende kleiner und kleinster Restaurants zur Schnellversorgung der lokalen Bevölkerung.



Gleichzeitig signifikant im Trend: Hotel Dining bzw. Fine Dining mit kulinarischen Angeboten aus aller Welt. Accor, Hyatt, Marriott – die globalen Player präsentieren sich hier gastronomisch sehr viel stärker als in Europa. Ganz generell hat Hotel Dining in Asien einen hohen Stellenwert. Und dies kann man in Shanghai besonders gut sehen. Es ist cool, in riesigen Hotellobbys zu brunchen, zu festen oder in Hotelbars hoch über den Dächern der Stadt sich zu vergnügen.



Viel Aufmerksamkeit verdienen auch Trendlokale, häufig in XL- oder gar XXL-Größenordnungen. Viele davon in der traditionsreichen Bund-Gegend, aber auch an anderen Standorten der Stadt. Zwei herausragende Namen: M on the Bund sowie Shintori. Übrigens: Es gibt auch drei Paulaner Brauhäuser, und sie sind bei den Einheimischen extrem beliebt.



Unser Bilderbogen beinhaltet natürlich auch Streifzüge durch die großen und kleinen Straßen der Stadt, durch Märkte, Besuch einer Seidenfabrik und, und, und. Mehr im Sommer in unseren Print-Medien. Und natürlich freuen wir uns über Resonanz, über eigene Erfahrungen. Die fachlichen Frontrunner: Marianne Wachholz, Christian Heinrici und Gretel Weiß.



Bildergalerie made by Stefanie Maurer



Die Bilder zum Anschauen & Downladen.



Kein Abonnement von food-service und FoodService Europe & Middle East? Kein Problem! Einzelexemplar-Bestellung über: Klaus Gast – Fon 069.7595-1972, klaus.gast@dfv.de

stats