Kölner Bio-Infomarkt

Bio-Kampagne weiter auf dem Vormarsch

Über 50 Fachbesucher aus Studentenwerken, Krankenhäusern und Betriebsrestaurants informierten sich jetzt auf dem achten regionalen Bio-Infomarkt im Kölner Studentenwerk über das reichhaltige Angebot und den erfolgreichen Einsatz von Bio-Lebensmitteln in der AHV. Die Kölner Bürgermeisterin Angela Spizig stellte während der Veranstaltung die im Rahmen der Kampagne ‘Klasse für die Masse - Mehr Bio in der Großküche‘ organisiert wurde, fest, dass immer mehr Menschen an ökologisch erzeugten Lebensmitteln interessiert seien. Diesen Eindruck bestätigte auch Elke Röder, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) in ihrem Vortrag.



Nach einer Umfrage zufolge hätten über 80 Prozent der Befragten Interesse am Kauf von Bio-Lebensmitteln, so Elke Röder. Lediglich 16 Prozent seien nicht daran interessiert. Rainer Roehl vom Ökologischen Großküchen Service (ÖGS) aus Frankfurt am Main verwies auf das große Absatzpotenzial von ökologischen Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung.

Er erläuterte: "Nach Schätzungen gehen bisher nur etwa zwei Prozent des Öko-Absatzes in die Außer-Haus-Verpflegung, obwohl in diesem Segment insgesamt über 30 Prozent des Lebensmittelumsatzes getätigt werden." Als Hauptgrund führte er den Mehrpreis von Ökoprodukten. In einer lockeren Gesprächsrunde berichteten zudem Verpflegungsverantwortliche von ihren Erfahrungen mit Bio-Lebensmitteln.



Ihr Fazit: Bio-Produkte sind im Großverbraucher-Bereich mittlerweile sehr gut einsetzbar. Neben dem Vortragsprogramm präsentierten insgesamt zwölf Bio-Anbieter für den Großverbraucher- und Gastrobereich die ganze Palette ihrer Produkte. Die Teilnehmer erlebten ein überzeugendes, professionell dargebotenes Angebot der Bio-Lieferanten.

Weitere Informationen finden Sie unter

Fon: 069/977819-14, Fax: -19

E-Mail: infokampagne@oegs.de

Internet: www.oekolandbau.de

stats