Starbucks

Bis Ende 2003 25 Betriebe in Spanien

Und in fünf Jahren sollen es 100 sein, hört man von der Grupo Vips. Mit 86 % Anteil an der Joint Venture-Gesellschaft Tres Estrellas Unidas ist das Mehrmarkenunternehmen nunmehr einziger Partner der amerikanischen Coffeebar-Kette in Spanien.

Erst vor kurzem hatte Grupo Vips die 16 % Anteil übernommen, die das katalanische Unternehmen Grup Molí Vell an dem Joint Venture hielt, welches im Oktober 2001 zur Expansion von Starbucks in Spanien gegründet worden war. Als Teil des führenden Herstellers von TK-Brot und -Backwaren in Spanien müsse sich dieses fortan ausschließlich auf sein Kerngeschäft - meint Bäckereien - konzentrieren, wurde die Veräußerung der Anteile begründet. Molí Vell bleibe jedoch Lieferant für die Starbucks-Einheiten.



Derzeit gibt es 6 Starbucks-Betriebe in Spanien: 4 in Madrid (Jose Ortega y Gasset 29, Orense 6, Plaza de Canovas Del Castillo 5, Serrano 100) sowie 2 in Barcelona (Consejo de Ciento 343, Paseo de Gracia 97), wo die Dichte gebrandeter Coffeebars besonders hoch ist.

"Wir wollen eine Bresche in den wettbewerbsintensiven Markt schlagen", so Placido Arango von Grupo Vips.

Weitere Konzepte der über 150-Betriebe starken Gruppe sind u.a. Vips (Mix aus Café, Restaurant und Handel, über 50 Betriebe), Gino’s Pasta & Pizza (47), La Eñe als jüngstes Konzept sowie das einzige TGI Friday’s in Spanien. Bis Ende 2004 will man das Portfolio mit Investitionen in Höhe von 150,6 Mio. EUR um weitere 130 Outlets erweitert haben. 2001 lag der Umsatz bei rund 253 Mio. EUR.

www.grupovips.com

stats