Nielsen

Brasilien ist weltweiter WM-Favorit

Lauter einer neuen Nielsen-Studie glaubt ein Drittel der weltweit Befragten (34 Prozent), dass Brasilien Gewinner der diesjährigen Fussball-WM sein wird. In Lateinamerika steigt dieser Prozentsatz auf 57 Prozent, und in Brasilien selbst sind sogar 86 Prozent der Einwohner zuversichtlich, dass ihre Nationalmannschaft die begehrte Trophäe erneut nach Hause bringen wird. In Deutschland glauben nur 16 Prozent der Befragten an einen Sieg der Brasilianer, in Österreich 29 Prozent und in der Schweiz 26 Prozent.

Die Nielsen-Onlineumfrage in 55 Ländern ergab, dass sich zwar nur ein Drittel der Teilnehmer weltweit selbst als Fußball-Fans bezeichnet. Dennoch geben deutlich mehr Menschen an, dass sie die Spiele in Südafrika verfolgen werden (51 %). Neun Prozent der Befragten weltweit glauben, dass der dreimalige Weltmeister Deutschland wieder gewinnen wird. In Europa liegt der Anteil jener, die an einen WM-Sieg der deutschen Auswahl glauben, bei 14 Prozent. In Deutschland selbst glauben 40 Prozent der Befragten, dass der WM-Titel nach Deutschland gehen wird (Österreich 13%, Schweiz 11%).
Vom aktuellen Weltmeister Italien erwarten nur 6 Prozent der globalen Bevölkerung, dass die Italiener ihren nervenaufreibenden Sieg im Elfmeterschiessen gegen Frankreich im Jahr 2006 wiederholen werden. Frankreich, der Champion des Jahres 1998, bekommt von nur fünf Prozent der Befragten Unterstützung.

Die Umfrage zeigt auch, in welchen Ländern die Menschen am meisten von der WM begeistert sind. So sind die Anteile der Befragten, die sich als Fußballfans beschreiben, in folgenden Ländern am höchsten: Brasilien (69 Prozent), Portugal (60 Prozent), Ägypten (56 Prozent), Indonesien (54 Prozent), Saudi-Arabien (54 Prozent), Spanien (53 Prozent), Venezuela (53 Prozent), Vietnam (52 Prozent), Italien (48 Prozent) und Indien (47 Prozent). In Deutschland bezeichnen sich 37 Prozent der Befragten als aktive Fans, in Österreich 31 Prozent und in der Schweiz 30 Prozent.

Der Umfrage zufolge werden 84 Prozent der Brasilianer die WM aktiv verfolgen – weltweit die höchste Intensität. Und das obwohl sich ’nur’ 69 Prozent der Befragten selbst als Fußballfan beschreiben. In Südkorea geben 40 Prozent der Befragten an, Fans zu sein, wesentlich mehr, nämlich 76 Prozent, werden aber die WM aktiv verfolgen. Weitere Länder, in denen ein hoher Prozentsatz der Bevölkerung die WM aktiv verfolgen wird, sind Argentinien (83 Prozent), Portugal (75 Prozent), Italien (75 Prozent) und Mexiko (74 Prozent). In Deutschland haben 62 Prozent der Befragten die Absicht, die WM aktiv zu verfolgen, in Österreich sind es 47 Prozent und in der Schweiz 55 Prozent.

„In vielen Ländern, vor allem in Europa und Lateinamerika, steigt die WM-Fieberkurve jetzt so richtig an“, so Irene Salzmann, Director Communications D-A-CH bei The Nielsen Company. „Für fussballbegeisterte Nationen im Besonderen bedeutet die WM ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis – egal, ob Fußball-Fan oder nicht. Menschen aller Altersgruppen in der ganzen Welt und nicht zu vergessen Einzelhändler und Hersteller von Fernsehgeräten, Bier, Softdrinks, Snacks etc. sind bestens gerüstet, damit die WM in Südafrika wie immer eine große weltweite Party werden kann!“

Nielsen befragte für diese Studie rund 27.000 Verbraucher in 55 Ländern in ganz Asien/Pazifik, Europa, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Nordamerika.

www.nielsen.com


stats