Frankfurt

Carmelo Greco eröffnet eigenes Restaurant


Nach mehrmonatigen Renovierungsarbeiten kann sich Frankfurts Lieblingsitaliener Carmelo Greco wieder seiner Leidenschaft widmen: dem Kochen und dem Verwöhnen seiner Gäste mit Neuinterpretationen der italienischen Küche. Vor einer Woche eröffnete er sein Ristorante Carmelo Greco in den ehemaligen Räumen des Bistrot 77 in Sachsenhausen.

An das Bistrot 77, ehemals eines der angesagtesten Sternerestaurants der Region, erinnert im Ziegelhüttenweg 1-3 nicht mehr viel. Blattgold, indirektes Licht und verschiedene Grautöne dominieren das Ambiente. Auf zwei kleinen Emporen wurden dunkelbraune Dielen verlegt, im restlichen Bereich des Gastraums liegt schwarz-weißer Marmor. Ein begehbarer gläserner Weinschrank bietet Platz für 1.200 Flaschen. Im hinteren Teil des Restaurants steht Rauchern eine gemütliche Lounge zur Verfügung. 

Ein Blick in die Speisekarte verdeutlicht Grecos Konzept: "Schon immer lagen mit die Verfeinerung und Neuinterpretation klassischer italienischer Rezepte am Herzen", erklärt der Koch. "Wir arbeiten nur mit besten frischen Produkten, die Karte wird immer wieder nach Marktlage wechseln." Gerichte wie Ravioli mit Carbonara-Füllung oder Carne su Carne (Fleisch auf Fleisch) sollenden Gaumen der Gäste überraschen. Es gibt ein großes Abendmenü, à la carte liegen die Vorspeisen bei 14-18 Euro, Hauptgerichte bei 26-32 Euro. Preislich angepasst ist das Lunch-Versprechen '29 Euro in 29 Minuten': Ein Drei-Gänge-Menü soll insbesondere Geschäftsleuten, die in der Mittagspause wenig Zeit haben, gerecht werden.

Carmelo Grecos Kochkunst ist Freunden der gehobenen italienischen Küche bereits aus der Osteria Enoteca in Frankfurt-Rödelheim, wo er 1996 einen Stern erkochte, ein Begriff. Mit seinem eigenen 48-Plätze-Restaurant erfüllt sich der Italiener einen lang gehegten Wunschtraum. 

www.carmelo-greco.de


stats