Cafe del Sol

Casual Themed Formel brilliert in Hildesheim

3 Ex-Alex-Macher trumpfen auf: Das Cafe del Sol in Hildesheim ist keine 6 Wochen nach Eröffnung der Geheimtipp unter Profis. Die Gäste kommen sowieso - aus Hildesheim und Hannover, aus Braunschweig und Salzgitter. Eröffnung war am 20. Dezember letzten Jahres, am Ende des Starttages lagen 15.000 Euro in der Kasse. Der Standort: direkt an der B 1-Ausfahrt HI-Zentrum. Auf einem 7.000 qm-Grundstück entstand binnen nur 3 Monaten auf 900 qm Grundfläche der Nachbau einer Kolonialvilla im karibischen Stil - das Original steht auf Kuba. Drinnen: ein 370 qm großer Gastraum mit 9 m Deckenhöhe und kolossaler Bar, dazu Nebenräume, draußen eine umlaufende, überdachte und beheizbare Veranda mit nochmals 250 qm Fläche. Viele schöne Design-Details, von original spanischen Dachziegeln bis gasgespeisten Fackeln vor dem Eingang. Die Macher - Delf Neumann, Christian Eggers, Dirk Meder - haben (inklusive Immobilie) stolze rd. 2,5 Mio. Euro in die Hand genommen und ihr Konzept ursprünglich nur als Abend-Destination positioniert. Doch das Publikum wollte es anders. Jetzt öffnet der Betrieb bereits ab 10 Uhr morgens. Und wird, so die korrigierte Umsatzprognose, über 3 Mio. Euro einspielen - mehr als das Doppelte des ursprünglichen Planwerts. Das geniale Ambiente und ein gestärktes Food-Profil - breit gefächertes Angebot mit mediterranen Akzenten, von zahlreichen Appetizers bis zum Schwertfischsteak, ziehen von früh bis spät eine auch altersmäßig bunt gemischte Klientel an. Allesamt systemerfahren, haben die Betreiber - wen wundert’s - Expansion im Sinn. Mittelfristig will man bundesweit 7 Cafes del Sol zum Laufen bringen. "Das Management-Potenzial haben wir", erklärt Christian Eggers von der Betreibergesellschaft Gastro & Soul. "Das Know-how auch. Einziges Nadelöhr sind die Standorte!"




stats