Doppeltes Engagement in der Hauptstadt

Charité und Berlin

Die Charité - Universitätsmedizin Berlin und das Berlin Marriott Hotel haben eine Kooperation gestartet. Sie engagieren sich künftig gemeinsam in einem sozialen Projekt. Die Zusammenarbeit sieht vor, jedes Jahr ein medizinisch besonders wichtiges Thema auszuwählen, es zu bearbeiten und zu fördern. Ebenfalls geplant: ein vom Berlin Marriott Hotel ausgerichtetes Bankett, zu dem Ärzte, Förderer, Betroffene und Entscheidungsträger eingeladen werden, sowie ein gemeinsamer Aktionstag, an dem die breite Öffentlichkeit auf das medizinische Thema aufmerksam gemacht wird. Ab sofort will das Berlin Marriott Hotel außerdem jederzeit ein Zimmer für bedürftige Angehörige von Charité-Patienten kostenfrei zur Verfügung stellen. Die Partnerschaft entspreche dem weltweiten Marriott-Motto „Spirit to Serve the Communities“, so die beiden Unternehmen. „Hier gehen zwei Unternehmen eine Verbindung ein, die in ihrem Grundverständnis einander ähneln: Beide Einrichtungen sollen dem Menschen dienen, jede auf ihre Art und Weise“, erklärt Professor Dr. Detlev Ganten, Vorstandsvorsitzender der Charité - Universitätsmedizin Berlin. „Hinter unseren 'Spirit to Serve'-Projekten steht der Wunsch, anderen Menschen zu helfen und zu unterstützen - sowohl die Hotelgäste als auch Mitmenschen, Nachbarn, Kranke und Bedürftige“, hebt Rupprecht Queitsch, General Manager des Berlin Marriott Hotels, hervor.

stats