Buchtipp

Club Design

Was gestern die Diskos waren, sind heute Clubs und Lounges: die kurzlebigste und schillerndste Disziplin der Gastronomie. Konzepte, die vor allem eine ganz eigene gestalterische Handschrift und Design-Ästhetik auszeichnen. Häufig experimentell und provokant und damit ihrer Zeit weit voraus. Denn: In Clubs werden nicht nur Trends ausgelebt, sondern auch geboren. Mit seiner Neuerscheinung ’Club Design’ präsentiert der daab Verlag die weltweit interessantesten Locations, von Budapest über Melbourne bis Seoul.

Auf fast 400 Seiten werden mehr als 40 aktuelle Designkonzepte von international renommierten Designern und Architekten vorgestellt. Insbesondere Locations mit extremer Gestaltung haben es in die Auswahl geschafft, darunter auch zwei Adressen in Deutschland: das Bangaluu in Berlin und das Stuttgarter T-O12. Als amerikanisches Beispiel beeindruckt u.a. das asiatisch inspirierte Tao in Las Vegas; der Str& Club in Tallinn ist eine kitschig-faszinierende Hommage an Mutter Natur. Ganz anders der Racing Club in Hongkong –seine reduzierten Farb- und Formensprache steht ganz und gar für futuristische Eleganz.
Alle Objektbeschreibungen leben vor allem vom optischen Eindruck. Die zahlreichen Farbfotos werden ergänzt von einem Kurzporträt in fünf Sprachen (Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch) sowie diversen Raumplänen. Ordnungsprinzip sind in diesem Fall nicht die jeweiligen Clubs, sondern ihre Schöpfer. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Interessierte im Index.

daab Verlag, Köln 2009, 384 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-86654-061-3, 49,95 EUR

www.daab-online.com


stats