Bayern

Coaching-Projekt für Schulen geht ins vierte Jahr

Immer mehr Schulen in Bayern wollen sich bei der Verpflegung ihrer Schüler durch Experten beraten lassen. Deshalb geht das vor drei Jahren gestartete bayerische Schul-Coaching-Projekt jetzt in die vierte Runde, wie Ernährungsminister Helmut Brunner in München mitteilte.

 
Die Teilnehmerzahl wird mit bayernweit 56 Schulen erneut angehoben. „Die überaus große Nachfrage und die außerordentlich positiven Rückmeldungen der bisherigen Teilnehmer zeigen uns, dass wir mit unserem Angebot genau richtig liegen“, ist Brunner überzeugt.
 
Bestätigt wird dieser Eindruck durch eine Untersuchung des Instituts für Praxisforschung und Projektberatung (IPP), von dem das Projekt anderthalb Jahre wissenschaftlich begleitet wurde. Danach haben alle bisher beteiligten Schulen das Projekt positiv bewertet, rund 80 Prozent haben auf Anhieb die gewünschten Verbesserungen erreicht.
 
Das bayerische Coaching-Projekt wird laut Brunner stetig weiterentwickelt. So profitieren die nun startenden 56 Schulen von den Erfahrungen der bislang über 100 Vorgängerschulen. Die externen Ernährungsfachkräfte begleiten und unterstützen die Teilnehmer gebührenfrei während des ganzen Schuljahrs. Sie erarbeiten gemeinsam mit den Verantwortlichen Konzepte für eine Schulverpflegung, die im Wesentlichen drei Kriterien erfüllen muss: Sie soll gesund, schmackhaft und bezahlbar sein.
 
Dabei geht es unter anderem auch darum, wie man Kinder für Gemüse begeistert, wie man lästige Wartezeiten verkürzt oder wie sich der Lärmpegel reduzieren lässt. Das individuelle Coaching ermögliche kreative und passgenaue Lösungen für jede einzelne Schulsituation, berichtet Minister.
 
http://www.schulverpflegung.bayern.de/



stats