Aral

Crossinos und Kaffee sorgen für Foodservice-Plus

Aral hat auch im Jahr 2012 gemessen am Kraftstoffabsatz seine Position als Marktführer unter den Tankstellen in Deutschland behauptet. Der Verkauf von hochwertigem Benzin oder Diesel bildet jedoch nur eine Säule der Erfolgsgeschichte der Traditionsmarke, denn längst lässt sich keine Tankstelle nur mit Kraft- und Schmierstoffen wirtschaftlich betreiben. An den rund 1.240 unternehmenseigenen Stationen von Aral macht dieser Geschäftsbereich für die Tankstellenunternehmer nur noch rund 12 Prozent des Ertrags aus.

Die mit Abstand wichtigste Ertragsquelle bildet mit 62 Prozent das Shopgeschäft, gefolgt von den Einnahmen aus den Autowäschen. Allein im Jahr 2012 verzeichnete Aral einen Umsatz von rund 1,5 Mrd. Euro im Shop-Geschäft. Während der Verkauf beispielsweise von Tabakwaren oder Zeitschriften eher stagniert oder sogar rückläufig ist, verzeichnet die blau-weiße Marke vor allem im Food-Service-Bereich ein stabiles Wachstum. Mit der Konzentration auf die Kaufmotive 'Hunger und Durst' unter der Marke PetitBistro begann vor neun Jahren die kontinuierliche Erweiterung des Angebots an hochwertigen Speisen und Getränken.

Dass die bislang angebotenen SuperSnacks und die verschiedenen Kaffeespezialitäten den Geschmack der Autofahrer treffen, zeigt die Umsatzentwicklung: Vor der Einführung der PetitBistros lag der Umsatz im Food-Service-Bereich noch bei 132 Mio. Euro. Inzwischen beträgt er 175,8 Mio. Euro. Eine starke Marktposition hat sich Aral bei seinem Angebot mit kalten und warmen Snacks erarbeitet. 7,5 Mio. SuperSnacks wurden im Jahr 2012 verkauft und mit der Einführung der neuen Crossinos im Februar 2013 zeichnet sich schon jetzt eine deutliche Absatzsteigerung ab: Im Schnitt verkauft Aral pro Woche rund 200.000 Crossinos – das entspricht einer Steigerung im Vergleich zu den SuperSnacks von mehr als 30 Prozent.

Von den neuen Crossinos erwartet Aral deutliche Wachstumsimpulse für das Food-Servicegeschäft im laufenden Jahr. Bis zum Jahresende plant Aral insgesamt 10 Mio. Stück zu verkaufen. Als wichtigsten Grund für das Wachstum im Food-Service sieht Rainer Kraus, Leiter Tankstellen und Shopgeschäft, die hohe Qualität des Angebotes: „Bei einem Tankstopp wollen Autofahrer eine Kleinigkeit essen oder trinken. Schnell und unkompliziert – ohne Abstriche bei der Qualität und zu einem fairen Preis. Die Absatzzahlen belegen, dass die Kunden zunehmend auf Aral vertrauen. Sie machen uns zu einem der größten Unterwegs-Versorger in Deutschland.“

Ein Beleg für die hohe Produktqualität bei Backwaren ist die Prämierung durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, die die Sorten Natur, Mehrkorn und Roggen der neuen Crossinos mit Gold auszeichnete. Darüber hinaus verzichtet Aral weitgehend auf Zusatz- und Konservierungsstoffe und verwendet ausschließlich nachhaltig produzierte Kaffeebohnen. Ein Wachstumsmotor ist auch das Kaffeegeschäft: Aral hat sich inzwischen als größter Coffee-to-go-Anbieter Deutschlands etabliert. Allein im Jahr 2012 wuchs der Umsatz um 1,5 Prozent auf rund 42 Mio. Euro und hat sich damit innerhalb von sechs Jahren nahezu verdoppelt. Täglich entscheiden sich mehr als 80.000 Autofahrer bei Aral für einen schwarzen Kaffee, einen Cappuccino oder einen Latte Macchiato. Das entspricht rund 29 Mio. Heißgetränken jährlich. In den ersten vier Monaten 2013 verzeichnete Aral in diesem Bereich erneut ein Umsatzplus von einem halben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

www.aral.de



stats