Berlin

Cuccis geht an den Start

In diesen Tagen eröffnen in Berlin die ersten 7 Units von Cuccis in Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen. Und zwar direkt auf den Bahnsteigen (Alexanderplatz 2, Friedrichstraße 2 und Ostbahnhof 2).

Dabei handelt es sich um Pavillons mit Kaffeegetränken und Snacks. Standort-Genehmigungen für mehr als 25 Units des Premium-Konzepts liegen vor (Deutsche Bank, U-Bahn in Berlin und U-Bahnen München). Kaum größer als 4 qm sind Hochfrequenzplätze und Impuls-Nachfrage die idealen Voraussetzungen für die neue Geschäftsformel.

Die Investitionen liegen in einer Größenordnung von 60-70.000 € pro Unit. Je nach Standort sollen ab 300.000 bis über 600.000 € Jahreserlöse erzielt werden, so die Auskunft der Unternehmer. Und das sind die Familie Heberer und Norbert von Allwörden, sie sind für diese Sache eine Partnerschaft eingegangen.

Die Rede ist von höchster Flexibilität an der Verkaufsfront. Im rückwärtigen Bereich benötigt man pro Bahnhof eine Produktionsstätte, um die erforderliche Frische zu gewährleisten.

"Optisch sind unsere Pavillons Kaffeebars (Bio und Fairtrade), vom geplanten Verkaufsmix allerdings eher Snack-geprägt."

Man hat insgesamt Großes vor, basierend auf 2 Erfahrungsstrecken. So hat Norbert von Allwörden mit Lacino, einem mobilen Kiosk-System, wichtige Erfahrungen gesammelt. Dieses Know-how soll jetzt auch im Rahmen der Realisierung der Pavillon-Lösungen umgesetzt werden. Noch vorhandene Lacino-Standorte werden langfristig in Cuccis umgebranded, heißt es. Eine runde Pavillon-Version soll hauptsächlich auf Flughäfen platziert werden.

Auch das Convenience-Food-Konzept Scoom habe wichtige Erkenntnisse gebracht. Scoom wurde vor rund 3 Jahren durch Allwörden in Berlin in den Test geschickt. Aktuell gibt es 2 Stores in der Hauptstadt, die ein typisches Nahversorgungssortiment anbieten. Für 2011 sind 5 weitere Eröffnungen geplant (2 x Frankfurt, 2 x Berlin und 1 x München).

www.cuccis.de

www.scoom.de


stats